Lade Veranstaltungen

Vortrag von Irina Kaldrack: Autonomes Wohnen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Entwicklung von Smart Homes im Rahmen von eHealth zielt darauf, älteren und kranken Menschen ein Leben in ihrer eigenen häuslichen Umgebung zu ermöglichen. Dieses Versprechen wird durch zwei Argumente gestützt: Demnach wünschen sich Menschen erstens, so lange wie möglich zu Hause zu leben. Zweitens wachsen der Bedarf und damit die Kosten an Pflegepersonal und -einrichtungen. Damit erfüllten Smart Homes die Wünsche der Einzelnen und lösen die anstehenden gesellschaftlichen Probleme der nahen Zukunft.

Vor diesem Hintergrund beleuchtet der Beitrag das Verhältnis zwischen Wohnen, Pflege und Autonomie. Wie gestaltet sich dieses aus der Sicht (und den Interessen) der Anbieter, aus der Erfahrung und Perspektive der Bewohner*innen von Smart Homes und vom Blickpunkt der Pflegedienste und Pflegenden.

 

Irina Kaldrack ist Professorin am Foreign Studies College der Hunan Normal University in Changsha, China. Von 2015 bis 2021 verwaltete sie die Professur „Wissenskulturen im digitalen Zeitalter“ an der HBK Braunschweig. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen Theorie und Geschichte digitaler Medienkulturen in Europa und China, die Gestaltung digitaler Kulturen im Kontext von gesellschaftlichen Transformationen und Nachhaltigkeit sowie Methoden der Medienwissenschaft an der Schnittstelle von Gestaltungsprozessen, künstlerischer Praxis und medienwissenschaftlicher Forschung. Von 2017-2019 leitet Kaldrack das Projekt „The Entanglement between Gesture, Media, and Politics“, das von der VW-Stiftung im Rahmen des Programms „Kunst und Wissenschaft in Bewegung“ gefördert wurde.

Letzte Veröffentlichungen umfassen die Herausgaben „Throwing Gestures“ Wien 2021, zusammen mit Florian Bettel und Konrad Strutz sowie „Preferable Futures – Trans-Formation Design in Digital Cultures“ zusammen mit Rolf F. Nohr. Aktuellste Artikel sind „Medienkultur, analoge und digitale Medien“ (in: Sven Stollfuß, Laura Niebling und Felix Raczkowski „Handbuch Digitale Medien und Methoden“, Wiesbaden 2022) und „Videoconferencing in Teaching Constellations“ (zs mit Philipp Deny und Andreas Weich; in: Axel Volmar, Olga Moskatova und Jan Distelmeyer, „Video Conferencing: Practices, Politics, Aesthetics“, Bielefeld 2022).

 

Die Ringvorlesung findet im Sommersemester 2022 in Präsenz hybrid statt. Gäste sind herzlich willkommen im THEATER und/oder via Zoom. Die Zugangsdaten finden sie in Ilias. Externe Interessierte melden sich bitte über die Tutorin Jana Wodicka an.

Details

Datum:
21. Juni
Zeit:
18:00 - 19:30
Format:
TAGS:

Veranstaltungsort

THEATER (Raum 2.212)
Gronewaldstr. 2
Köln, 50931 Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Department Kunst und Musik