EXKURSION: MANIFESTA 12 PALERMO – SUMMER SCHOOL ON TOUR (16. bis 23.8.2018)

Manifesta 12 Palermo, Teatro Garibaldi Venue, Copyright Manifesta 12, 2017. Photo by CAVE Studio.

Dozent*innen: Prof. Dr. Manuel Zahn & Aurora Rodonò | Anmeldung bis 15. April 2018 per Mail (siehe unten)

Während des Sommersemesters 2018 findet in Palermo auf Sizilien – vom 16. Juni bis zum 4. November 2018 – die 12. Ausgabe der europäischen Biennale für zeitgenössische Kunst MANIFESTA statt. Als politisch ausgerichtete und nomadische Kunstausstellung, die alle zwei Jahre in einer anderen Stadt stattfindet, verhandelt die diesjährige Manifesta am Beispiel Palermos die Themenschwerpunkte „Migration“ und „Klimawandel“. Dabei geraten postkoloniale Theorieperspektiven in den Blick, auf deren Folie die „Dezentrierung des Westens“ (Stuart Hall) und das historisch gewordene Nord-Süd-Gefälle in Europa kritisch reflektiert werden soll. Um den Studierenden am Institut für Kunst und Kunsttheorie eine künstlerisch-forschende Auseinandersetzung mit dieser Perspektivierung im Kontext einer der wichtigsten internationalen Kunstausstellungen zu ermöglichen, ist für das Sommersemester eine einwöchige Summer School in Palermo geplant. Ihr Titel lautet: Summer School „Arts Education on Tour: Das mediterrane Denken“. Die Summer School wird von den beiden Dozierenden Prof. Dr. Manuel Zahn und Aurora Rodonò in Palermo durchgeführt. Neben dem Besuch der MANIFESTA 12 bleibt auch Zeit für den Besuch weiterer Museen und Kunsträume. Zeitraum: 16. bis 23.8.2018

Info- und Vorbereitungstreffen: Di 17.04.2018 + DI 17.07.2018, 18 – 19:30, Raum: .aeb 2.103 | Block A | Gronewaldstraße 2 | Köln

Die Summer School „Arts Education on Tour: Das mediterrane Denken“ wird gefördert durch:
International Office: Cologne Summer Schools, University of Cologne | Dekanat der Humanwissenschaftlichen Fakultät

Continue reading

Internationaler Lehrauftrag im Sommersemester 2018: Artie Vierkant I JETZT für das Seminar auf Klips anmelden!

Für das Sommersemester ist es uns gelungen, den Künstler Artie Vierkant für einen Lehrauftrag am Institut für Kunst und Kunsttheorie zu gewinnen. Die Anmeldung zum Kurs auf Klips 2 ist ab sofort möglich: Display: Plastic Universal: 14676.0008

Artie Vierkant (*1986, Breinerd, MN) studierte Bildende Kunst an der University of Pennsylvania und schloss sein Studium mit einem MFA an der University of California ab. Er lebt und arbeitet heute in New York. Vierkant macht Kunst, die sich auf die Bedeutung medienübergreifender Repräsentation konzentriert. Dies zeigt sich in seiner Praxis – in der Dokumentation genauso wie im Entstehungsprozess seiner Werke. Auch in seiner theoretischen Arbeit sind Relationen zwischen physischen und digitalen Räumen im Internet-Zeitalter zentral. Beides verknüpft Vierkant in seiner Lehre auf komplexe und höchst spannende Weise.

Continue reading

Das Semesterthema im Sommersemester 2018: display

Entfalten, offenlegen, ausbreiten – der Begriff “Display” umfasst Oberflächen und Räume des Zeigens, die in den verschiedenen Bereichen – Architektur, Design, Didaktik, Kunst, Szenografie, Kuration, Werbung etc. – auf diverse Weise Gestalt annehmen. In ihren unterschiedlichen Ausformungen verhelfen Displays Objekten, Sachverhalten und Narrativen zur Sichtbarkeit und lassen dabei andere verschwinden. Die ihnen impliziten Zeigegesten können daher nicht als neutral bezeichnet werden, vielmehr sind sie in einen komplexen Prozess der Bedeutungsproduktion eingebunden. Displays sollen (re-)präsentieren, vermitteln, aktivieren.

Continue reading

Bewerbungsfrist verlängert: Studentische Mitarbeiter*innen für den Bereich Social Media am Institut für Kunst & Kunsttheorie gesucht

Die Universität zu Köln, Institut für Kunst & Kunsttheorie (Prof. Dr. Torsten Meyer) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte (SHK, WHF)

mit einem Stundenkontingent von mindestens 6 Stunden pro Woche im Projekt Flipping Unversity für den Bereich social media.

Projekt:
Das Projekt Flipping University widmet sich der Hochschulentwicklung im Horizont grundsätzlich veränderter Medienkulturen. Das zukunftsorientierte Pilotprojekt soll ausgehend vom Prinzip des „Flipped Classroom“ am Beispiel des Instituts für Kunst & Kunsttheorie helfen, eine neue, dem veränderten Umgang mit Wissen im fortgeschrittenen 21. Jahrhundert entsprechende Lehr- und Lernkultur zu etablieren.

Continue reading

Offenes Atelier im LfKF in der Vorlesungsfreien Zeit

Labor für Kunst und Forschung
Dürenerstr. 89, 1. Etage
50931 KölnLiebe Studierende,
das Offene Atelier im Labor für Kunst und Forschung steht euch in der Vorlesungsfreien Zeit ab Februar 2018 an folgenden Terminen wieder zur Verfügung:

15.02.2018 14:30–17:30
01.03.2018 14:30–17:30
15.03.2018 14:30–17:30
29.03.2018 14:30–17:30
Und nach Vereinbarung.

Das Offene Atelier kann von allen Interessierten für die eigenständige Projektarbeit genutzt werden. Während der Öffnungszeiten habt ihr die Möglichkeit, im Labor zu arbeiten und künstlerisch-forschende Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Ihr findet uns in den City Passagen, nur 2 Gehminuten von der Humanwissenschaftlichen Fakultät entfernt!

Für Rückfragen und individuelle Terminvereinbarung: info-lfkf@uni-koeln.de
und bei ckluth@smail.uni-koeln.de
Weitere Infos unter laborfuerkunstundforschung.de

Studentische Mitarbeiter*innen im Projekt Post-Internet Arts Education Research am Institut für Kunst & Kunsttheorie gesucht

Die Universität zu Köln, Institut für Kunst & Kunsttheorie (Prof. Dr. Torsten Meyer) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte (SHK, WHF)

mit einem Stundenkontingent von mindestens 6 Stunden pro Woche im BMBF-Projekt PostInternet Arts Education Research.

Continue reading

EINTAGSFLIEGE am 03.02.2018 um 16.00 Uhr

Vernissage
Samstag 03.02.2018, 15.00 – 22.00 Uhr | Finissage 04.02.2018, 13.00 – 18.00 Uhr
bunker k101 | Körnerstraße 101 | 50823 Köln

Eintagsfliege 2. Auflage | Dystopie & Utopie im Bunker k101
In der zweiten Edition der Eintagsfliege untersuchen 22 künstlerische Positionen das Themenfeld Dystopie, Utopie, System und Chaos. Ausstellungsort ist dabei der Bunker k101 in Ehrenfeld – ein Ort, der sowohl Zeiten des Chaos und der real gewordenen Dystopie als auch geordnete und fast utopisch anmutende Zeiten miterlebt hat.

Programm
Samstag, der 03.02.2018 von 15.00 – 22.00 Uhr
15.00 Uhr Eröffnung
16.00 Uhr Begrüßung
16.15 Uhr Bedeutungsdateien | Performance von Julia Maja Funke
17.00 – 19.00 Uhr Kurzfilme
18.15 Uhr Diskussion mit den Filmemacher_innen
19.00 Uhr BrainWash | Performance von Mixomania
20.30 – 22.00 Uhr Live Musik mit Jonas Vollmer & Closing Continue reading