Lade Veranstaltungen

HINTERM VORHANG – Prävention von sexualisierter Gewalt in der theaterpädagogischen Arbeit Impulstheaterstück, Austausch und Workshop

Das Impulstheaterstück eröffnet im Spiel die Frage nach einem achtsamen und verantwortungsvollen Umgang in & mit Gruppen, thematisiert Spannungen im Theaterprozess und zeigt Möglichkeiten von Empowerment und Präventionsarbeit gegen (sexualisierte) Gewalt in der Theaterarbeit mit Jugendlichen auf. Weitere Informationen: https://www.spiel-und-theater nrw.de/praumlventionsprojekt.html

HINTERM VORHANG
Shakespeares Sommernachtstraum steht auf dem Programm – launig und turbulent soll es werden. Doch in der Theatergruppe regen sich Zweifel: Können wir das Stück so unkommentiert wiedergeben? Ist auf dem Weg zur eigenen Produktion der Austausch wohlmöglich zu kurz gekommen? Wurden alle Teilnehmer*innen beachtet und gehört? Warum nimmt Alex sich so häufig raus? Und warum wird ungefragt ein Probenfoto geteilt?

Vier Theaterpädagog:innen nähern sich spielerisch und fragend den Möglichkeiten von Präventionsarbeit (sexualisierter Gewalt) in der Theaterarbeit. Wie können Freude an Hingabe, Nähe und Expressivität im Spiel angeregt und trotzdem individuelle Grenzen erkannt und gewahrt werden? Welche Handlungsmöglichkeiten haben Spielleitung und Mitspieler*innen im Gruppenprozess, wenn Sorgen um das Wohl von Teilnehmer:innen entstehen?

HINTERM VORHANG ist ein Präventionsprogramm der LAG Spiel & Theater NRW e.V. in Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. Es wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Veranstalter:innen & Moderation: Jane Eschment & Gesine Hopstein 



Bildcredits: Kirsten Heinen für die LAG Spiel und Theater NRW e.V.

Veranstaltungsort

AEB (Raum 2.103)
Gronewaldstr. 2
Köln, 50931
Google Karte anzeigen