Digitaler Rundgang: Perfomative Treatment as a Tool

SoSe 2021

Dozentin: Olga Holzschuh

Das verstärkte Interesse an Esoterik, Schamanismus, Hexen und Tropen der Heilung wurde in den letzten Jahren besonders bei jüngeren Künstler:innen deutlich. Woher kommt dieses Interesse – und inwieweit hat es mit einem Unbehagen in einer hyperkapitalistischen und durchtechnisierten Gesellschaft zu tun? Und wie kann diese Beschäftigung alternative, neue Praxen für eine hoffnungsvolle Zukunft kreieren und gegenwärtigen sowie zukünftigen Krisen begegnen?
Das Seminar setzt den Fokus insbesondere auf die Idee der Heilung, die über eine Erholung des Körpers von einer Verletzung, hinausgeht. ­Entlang künstlerischer Positionen und theoretischer Texte, werden im Seminar Konzepte und performative Praxen entwickelt, die als experimentell-künstlerische Methoden gegen individuelle, soziale und geopolitische Krisen untersucht werden.
Die Veranstaltung ist Teil der Seminarreihe + Symposium Critical Futures – Possible Procedures. Unter diesem Titel widmen sich fünf Seminare vertiefend dem Semesterthema [http://kunst.uni-koeln.de/blog/semesterthema-sose-2021/]. Die Veranstaltungen befragen Narrative des Zusammenbruchs, thematisieren drängende Fragen des Anthropozäns, untersuchen spekulative Technologien der Heilung (etwa aus dem Schamanismus oder der Esoterik) und verhandeln Strategien für eine bessere Welt. Die Ergebnisse und entstandenen Materialien wurden im Rahmen eines gemeinsamen Online-Symposiums am 25./26.06.2021 zusammengetragen und diskutiert.

Progressive Muskelentspannung / Leonie Bunse und Lea Sophie Böhnke

Experimentelle Entspannungsübung mit Hilfe des Heilrituals der progressiven Muskelentspannung um dem Alltagsstress und dem Ohnmachtsgefühl, verursacht durch die CoronaPandemie, für ein paar Minuten zu entkommen. Abwechselnde Sequenzen der Entspannung und Anspannung mit Fokus auf die fortschreitende Digitalisierung.

 

G e d a n k e n e x p e r i m e n t – Achtsamkeitsübung / Anna Mayer, Sina Ziegler, Zoë Haupts

Stell dir vor, wie sich deine Körperzellen in diesem Augenblick erneuern.

Was passiert mit ihnen? In was verwandeln sie sich?

Wo hört Dein Körper auf?
Was hindert Dich daran, dich in Luft aufzulösen?

Durch eine Achtsamkeitsübung in Verbindung mit Meditations-Elementen sollten allgegenwärtige Wechselwirkungen zwischen menschlichen sowie nicht-menschlichen Entitäten spürbar werden, um unser fluides Involviert-Sein in das Weltgefüge zu fokussieren.
Es war uns wichtig, Perspektivwechsel anzuregen, da wir glauben, dass wir unsere Haltung gegenüber; und unsere Existenz gemeinsam mit anderen Existenzweisen neu denken sollten.
Zentral ist dabei ein Verweis auf die Unmöglichkeit von Autarkie. Um zu überleben, brauchen wir Hilfe von anderen (vgl. LowenhauptTsing). Immer.

Akteur:innen: Anna Mayer, Sina Ziegler, Zoë Haupts & die Teilnehmenden
Wichtige Referenzen: Critical Zones Ausstellung (ZKM), Johanna Bieber (Yoga-Lehrerin), Donna Haraway, Bruno Latour, Anna Lowenhaupt Tsing

Link zur Performance:Performance_Symposium_Ziegler_Mayer_Haupts.

Inner slash and burn / Vincent Alex

Unruhe und Chaos – das Blut kocht und der Körper scheint von innen zu verbrennen. Angelehnt an eine Praktik aus der traditionellen chinesischen Medizin, in der Patient:innen mit Hilfe von Feuer geheilt werden, versucht Inner slash and burn eine Anleitung zur Wiedergewinnung der Kontrolle zu geben. Das Teelicht wird zum Brennpunkt der Innerlichkeit und wandelt Chaos zu Struktur.

Link zur Performance: The Treatment

 

Bildcredits: Vincent Alex