Buchankündigung: Gesa Krebber: Kollaboration in der Kunstpädagogik. Studien zu neuen Formen gemeinschaftlicher Praktiken unter den Bedingungen digitaler Medienkulturen

Aktuell rücken Phänomene der Kollaboration ins Zentrum. Kollaboration meint Formen der Gemeinschaftlichkeit und Zusammenarbeit im digitalen Kontext, bei der eine Vielzahl von AkteurInnen komplex interagieren. In diesen meist impliziten Kollaborationsphänomenen liegt ein Transformationspotential für die Kunstpädagogik, das es zu beschreiben und zu nutzen gilt. In ihrer Analyse ermittelt Gesa Krebber einen aktuellen kunstpädagogischen Begriff von Kollaboration, der quer durch bestehende Konzepte und Kategorien greift. Was ist unser Verständnis vom lernenden und ästhetisch agierenden Subjekt? Wie fokussiert sind wir auf das Geniekonzept? Die von ihr entwickelte kollaborative Perspektive eröffnet neue Anschlüsse zu einer Vielzahl kunstpädagogischer Debatten und kunstdidaktischer Arbeitsweisen in der digitalen Medienkultur.

Gesa Krebber, geb. 1978, ist Dozentin für Kunstpädagogik am Institut für Kunst und Kunsttheorie, Universität zu Köln. Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Zusammenarbeit in Kunst und Kunstpädagogik. gkrebbe1@uni-koeln.de

Kunst Medien Bildung, Band 4, Schriftenreihe im Auftrag der Wissenschaftlichen Sozietät Kunst Medien Bildung e.V., kopaed Verlag, München 2019, ISBN 978-3-86736-549-9

Tags: Buch, Dissertation, Lehrende, Publikation