SPRINGSCHOOL ARTS EDUCATION
02. Juni bis 06. Juni 2020 | Institut für Kunst & Kunsttheorie | Universität zu Köln

Der Anlass ist ernst: Die globale Erwärmung ist eine der größten Herausforderungen, welcher Gesellschaften zu Beginn des 21. Jahrhunderts gegenüberstehen. Die exzessive Ausbeutung der Natur, Ausbeutung von Arbeitskraft und Überproduktion tragen täglich dazu bei, die eigentliche Lebensgrundlage der Menschheit zu zerstören. Wir leben in einer Gesellschaft, deren kapitalistische Wirtschaft durch Ausbeutung von Mensch und Natur und Aneignung präker- oder unbezahlter Care-Arbeit ihre Profite erzielt. Hinzu kommt, dass neue Technologische Entwicklungen machtpolitische Instrumente der Kontrolle und Überwachung von Privatsphäre der Einzelnen und öffentlichen Räumen bieten. Ultranationalistische und extreme rechte Parteien erstarken und prägen mit rassistischen und patriarchalen Machtgesten gesellschaftliche und politische Diskurse. Wie begegnen wir den konflikthaften Wirklichkeiten und Herausforderungen der Gegenwart?

Die Springschool “weit weg die weltrettung – nah im hier und jetzt” ermöglicht ein intensives Zusammenkommen, um Denk- und Handlungsspielräume im Umgang mit komplexen gesellschaftsrelevanten Fragen mittels ästhetisch-performativer und diskursiver Strategien zu erforschen.

Wenn wir nicht den Kopf in den Sand stecken, wie bleiben wir optimistisch und widerständig? Welche Chancen sehen wir für einen radikalen Wandel? Wie reflektieren wir dabei unsere eigene Positioniertheit? Wenn wir doch nicht als Individuen überleben werden, wie Donna Harraway (2018) schreibt, welche (neuen) Verbindungen können wir dann eingehen? Welche Kräfte können wir bündeln, welche Praktiken lernen, welche Handlungspotentiale entfalten, um Utopien des Zusammenlebens im hier und jetzt erfahrbar werden zu lassen? Wie kommen wir gemeinsam ins Handeln? Welche Potentiale liegen in künstlerischen Zugängen und Strategien? Entdecken wir transformierende SuperHeld*innenkräfte im hier und jetzt?

In sechs Workshops eröffnen sechs Künstler*innen mittels ästhetischer, spielerisch-performativer und diskursiver Strategien Räume zwischen Kunst und Aktivismus für alternative, widerständige Praktiken der Wissensproduktion, deren Spuren zum Abschluss der Woche in einer work-in-progress Präsentation sichtbar werden.

Erwerb 3 cps:
+ Teilnahme am Vorbereitungstreffen
+ Vor- und Nachbereitung der springschool
+ Teilnahme an einem der Workshops

Erwerb 6 cps:
+ Teilnahme am Vorbereitungstreffen
+ Vor- und Nachbereitung der springschool
+ Teilnahme an einem der Vormittagsworkshop 1,2 oder 3
+ Teilnahme an einem der Nachmittagsworkshops 4, 5 oder 6

Anmeldung:
Voraussetzung für eine Klips-Zulassung ist eine Anmeldung per Mail mit Angabe der Wunschworkshops am Vor- bzw. Nachmittag mit erster und zweiter Priorität bis zum 15.3.2020 an: springschool-artseducation@uni-koeln.de

Klips: 15866.0019 & 15866.0005