Das Institut für Kunst & Kunsttheorie verfügt über einen Raum, an dem absolute Kontrolle über das Licht ausgeübt werden kann. Dies ist notwendig, um analoge fotografische Abzüge und Arbeiten zu erstellen. Die Studierenden können bei vorhandener Kenntnis über die Methoden oder nach entsprechender Einweisung in das FOTOLABOR der FOTOLABOR-Gemeinschaft beitreten, um Zugang zu der Dunkelkammer und den vorhandenen Materialien und Gerätschaften zu bekommen. Die Einweisung läuft über das Angebot der Mediengestaltungstutorien oder über Seminare, die im FOTOLABOR stattfinden. Einmal im FOTOLABOR angekommen steht dort alles bereit, um die eigenen Schwarz-Weiß Filme zu entwickeln und an acht Vergrößerern Abzüge eines Films, sowie Fotogramme oder Lichtexperimente jeglicher Art durchzuführen. Die FOTOLABOR-Gemeinschaft stellt nach einem Beitrag von 10 € alles (Chemie, Multigrade-Filter, Glasplatten, Negativ-Hüllen, Entwicklertrommel uvm.) bereit, was man für die Herstellung von analogen Abzügen benötigt. Lediglich das Fotopapier und selbstverständlich die Filme/Negative müssen die Studierenden selber mitbringen.

Das FOTOLABOR ist für Mitglieder der FOTOLABOR-Gemeinschaft außerhalb der Seminarzeiten zugänglich, solange die Humanwissenschaftliche Fakultät geöffnet ist.

Öffnungszeiten der Humanwissenschaftlichen Fakultät:

Mo bis Fr 6:30–21:30 Uhr, Sa 8–13 Uhr

Kontakt

fotolabor-kunst@uni-koeln.de

 

Lage

FOTOLABOR

216 HumF Hauptgebäude
Bauteil 1
UG
Raum -1.104

 

Zurück zur Übersicht