Schlagwort-Archiv: user_art

LIEBE2016: Ausstellung Sublima16 | OPEN CALL

sublima16
Bewerbungsfrist ist: 26. Juni 2016
Vom 28.-30.10.2016 findet an der Universität zu Köln eine Ausstellung/Werkpräsentation unter dem Titel „Sublima 16“ statt. Die Ausstellung wird im Rahmen des Projektes „Arts Education in Transition“ (AEIT) realisiert und hat das Sommer-Semesterthema „LIEBE2016“ zum Gegenstand. Im Besonderen geht es dabei um die Liebe im Zeitalter der Digitalisierung & Globalisierung.

Ausschreibungsbedingungen
Bewerben können sich Studierende der Studiengänge Ästhetische Erziehung, Kunst, Intermedia und Medienkulturwissenschaft … [weiterlesen]

Ausstellungsprojekt fremd(SEIN)

1_flyer_01_front lores

Hervorgegangen aus dem Seminar Inter-/Trans-/Hyperkultur, Digital Natives & the Global Contemporary und unterstützt durch die Akademie der Künste der Welt findet nächste Woche die Eröffnung der Ausstellung fremd(SEIN) in der eFunktion in Köln-Ehrenfeld statt.
Kommen. Es lohnt sich!

27./28. Juni 2014
Vernissage am Freitag, 18:00Uhr
eFunktion, Heliosstraße 6, 50825 Köln

fremd(SEIN)
We’re-worked – We’re-mixed – We’re-arranged

Was bin ich? Was nicht? Was ist mir eigen? Was ist mir fremd?
13 Nachwuchskünstlerinnen und -künstler setzen sich vielperspektivisch mit der erlebten Realität der Migrationsgesellschaft auseinander. Ihre Arbeiten zeigen, dass die Suche nach dem vermeintlich Fremden immer beim eigenen Selbst beginnt und – unter den Bedingungen der sich kulturell ständig wandelnden Welt-Gesellschaft – nie zufriedenstellend beantwortet werden kann.
Kuratiert von Benedikt Suschenko
Ein Projekt des Instituts für Kunst & Kunsttheorie der Universität zu Köln.

fremd(SEIN)
We’re-worked – We’re-mixed – We’re-arranged

What am I? What am I not? What is innate to me? What is alien to me? Taking a variety of perspectives, thirteen up-and-coming artists grapple with the lived experience of a society shaped by migration. Their works show that the search for alleged foreignness, beginning with the self, can never be satisfactorily answered in a global society that finds itself in constant cultural flux.
Curated by Benedikt Suschenko
A project of the Institute for Art & Art Theory, University of Cologne.

Künstler/Artists:
Judith Dauth
Raphael Di Canio
Lale Filankesova
Paula Flake
Dennis Frasek
Lisa James
Nikolas Klemme
Sandra Korintenberg
Prisca Nanninga
Michaela Root
Jurgita Spahl
Linda Tervoort
Luzie Wintersohl

Weitere Info und likability

Die Junge Akademie der Künste der Welt zu Besuch beim .mbr_monthly

immermittwochs_logo_blau-300x150 .mbr monthly
Mi, 27.11.2014 | 16:00 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln


(Foto Credit: Anna Verena Müller)

In der kommenden Woche haben wir die Junge Akademie der Künste der Welt zu Besuch im Projektseminar Inter-/Trans-/Hyperkultur, Digital Natives & the Global Contemporary.

Mittwoch, 27.11.2014 um 16:00 Uhr, R 244

im Rahmen der Veranstaltungssreihe mbr_monthly werden Mitglieder der Jungen Akademie, Anna Kozikowski, Isabelle Houben u.a. gemeinsam mit Aurora Rodonò, Projektreferentin, das Konzept der Akademie vorstellen und mit uns ins Gespräch kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Die Junge Akademie der Künste der Welt bietet kreativen Kölner Jugendlichen und jungen Erwachsene aller Kunstsparten (Tanz, Musik, Literatur, Malerei, Theater etc.) die Gelegenheit zusammen zu kommen, um gemeinsam kulturelle Veranstaltungen und künstlerische Projekte im Kölner Raum zu entwickeln. Sie richtet sich speziell an 16 bis 25-Jährige, die sich künstlerisch, sozial und politisch engagieren wollen oder Lust haben, künstlerische Projekte zu organisieren und kuratorisch zu unterstützen.
Die drei Leitprinzipien der Jungen Akademie sind: Präsentation der eigenen Arbeit, Lernen von Anderen und Wissensweitergabe an Andere.

Aurora Rodonò ist Projektreferentin bei der Akademie der Künste der Welt / Köln. Von 2010 bis 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, von 2003 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD): Forschungs- und Ausstellungsprojekt »Projekt Migration«. Seit 2007 ist sie außerdem als freie Drehbuchlektorin/Dramaturgin im Bereich Film & TV, u.a. für den WDR, tätig. Sie ist Mitglied im Kölner „Filmclub 813/Kino 813“ und hat hier diverse Reihen, z.B. die Reihe „Her mit dem besseren Leben! – Kino & Migration“ kuratiert.

Näheres: Akademie der Künste der Welt

We ♥ Teaser-Film Intermedia

Das neue und lang angekündigte #geheimprojekt ist da!! Allerherzlichsten Dank nochmals von hier aus an alle Mitwirkenden!!

INTERMEDIA richtet sich als explizit interdisziplinärer Studiengang an der Uni Köln auf die praktisch-ästhetische und wissenschaftlich-reflexive Auseinandersetzung mit Medien im Schnittfeld von Medienbildung, Mediengestaltung und Medienkultur. Näheres: intermedia.uni-koeln.de

Darsteller: Clara Dorn | Raphael Di Canio | Louisa Genova | Olga Gubar | Annemarie Hahn | Daniela Hepfer | Nikolas Klemme | Sandra Korintenberg | Johanna Martini | Eike Paulsen | Andrea Wedemayer
Stimme: Thomas Blisniewski
Videoproduktion: Paul Barsch | Raphael Di Canio | Sandra Korintenberg
Musik: Warren J. Chadwick
Idee: Torsten Meyer

Studiengang INTERMEDIA

Im Wintersemester 2013/14 startet der neue Studiengang BA INTERMEDIA als Kooperationsprojekt der Medienpädagogik, Kunst und Musik an der Universität zu Köln mit zunächst jährlich geplanten 150 Studienplätzen.

INTERMEDIA richtet sich als explizit interdisziplinärer Studiengang auf die praktisch-ästhetische und wissenschaftlich-reflexive Auseinandersetzung mit Medien im Schnittfeld von Medienbildung, Mediengestaltung und Medienkultur. Thematisiert wird dabei insbesondere das Ineinandergreifen von medialem Wandel und fortdauernden sozialen, kulturellen, kommunikativen und ästhetischen Transformationsprozessen. Weiterlesen

Gastvortrag REINIGUNGSGESELLSCHAFT

Erfreulicher Weise ist es uns gelungen, im Wintersemester12/13 Martin Keil und Henrik Mayer, besser bekannt als REINIGUNGSGESELLSCHAFT, für einen öffentlichen Vortrag im Rahmen des .mbr_monthly am 10.1.2013 nach Köln zu holen.

REINIGUNGSGESELLSCHAFT gibt einen Überblick zu ihrer kooperativen und transdisziplinären Arbeitsweise. In den partizipativen Projekten werden zukunftsorientierte Themen fokussiert und in gesellschaftlich wirksame Prozesse transformiert. Die kognitiven Erkenntnisse bieten gesellschaftliche Lösungs- und Handlungsansätze. Dabei verfolgt die REINIGUNGSGESELLSCHAFT künstlerischen Formen einer Social Practice und spricht von einer (Re)Sozialisierung der Kunst.

Im Anschluss findet eine Lehrveranstaltung mit den Künstlern statt. Anmeldung bei Klips: 64056, evtl ist auch noch spontane Teilnahme möglich.
Das Blockseminar soll Formen künstlerischer Arbeitsweisen und Vermittlungsstrategien vertieft darstellen und untersuchen.
Vortrag und anschließende Besprechung: 10.01.2013, 16-20 Uhr
Blockseminar: 11.01.2013, 14.00-20.30; 12.01.2013, 10.00 -19.00

Vortrag aus NYC: Trebor Scholz: Global Media Activism

immermittwochs_logo_blau-300x150 .mbr monthly
Mi, 06.12.2012 | 16:00 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

Im Wintersemester haben wir Besuch aus New York City, den man/frau sich nicht entgehen lassen sollte. Trebor Scholz kommt für einen Vortrag (6.12.) und eine Block-Lehrveranstaltung (7./8.12.12 und 18./19.1.13) zum Thema „Globaler Medienaktivismus“. Die Plätze in der Lehrveranstaltung sind begrenzt. Anmeldung bei Klips: 64055

Kollaborativ kommentierte Google Maps von indonesischen Gefangenenlagern machten die Lebensbedingungen in diesen Einrichtungen transparenter für ein internationales Publikum. Handy-Videos in Malaysia haben Polizei Ausschreitungen dokumentiert. Google Maps vom königlichen Palast in Bahrain führten zu heftigen öffentlichen Diskussionen über Landverteilung. Die Bürger in den Philippinen verwendeten Handy-Klingeltöne als aktivistisches Werkzeug im Rahmen einer Wahlkrise. [weiterlesen]

Gastvortrag: Martin Brand – Rebel Rebel

immermittwochs_logo_blau-300x150 .mbr monthly
Mi, 14.11.2012 | 16:00 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

Im Rahmen der Reihe .mbr monthly laden wir herzlich ein zum Gastvortrag:

Martin Brand (Köln)
Rebel Rebel
14.11.2012, 16:00, R 244

Der in Köln lebende Foto- und Videokünstler Martin Brand hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Projekten realisiert, bei denen Themen wie Jugendkultur, Identitätssuche, Orientierung an Vorbildern, Beeinflussung durch Medien und Werbung, Cliquen- und Szenebildung, Gewalt, Gruppenhierarchien und -mechanismen eine zentrale Rolle spielen. Parallel zur Ausstellung seiner neuen Arbeit „Rebel Rebel“ vom 9. bis zum 25. November in der Temporary Gallery in Köln (www.temporarygallery.org) gibt uns Martin Brand einen Einblick in seine künstlerische Arbeit sowie in seine verschiedenen Aktivitäten in der Lehre.

Martin Brand wurde 1975 in Bochum geboren und studierte bis 2002 Kunst und Germanistik in Bochum und Dortmund. Bei seinen Arbeiten geht er meist von Beobachtungen und Überlegungen zu gesellschaftlich-sozialen wie auch politischen Vorgängen und Zuständen aus. So entstanden Arbeiten wie „Breakdance“ (2004), „Pit Bull Germany“ (2004), „Station“ (2005), „Match“ (2005), „Turku Portraits“ (2006), „Remote“ (2007), „Parque de Iturriza“ (2008) oder „Portraits of Young Men“ (2010). 2012 realisierte er in Zusammenarbeit mit dem in Köln lebenden Musiker David Beule das Videoprojekt „Rebell Rebell“.

Seine Werke wurden auf zahlreichen Ausstellungen und Festivals im In- und Ausland gezeigt, er erhielt Stipendien und Künstlerresidenzen und wurde mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet. Parallel zu seiner künstlerischen Arbeit leitet er seit Jahren Medienkunst-Workshops, u.a. für die SK-Stiftung Kultur und ist zudem als Dozent bzw. Lehrbeauftragter für Fotografie und Videokunst an der Freien Akademie Köln wie auch an der Universität zu Köln tätig.

www.martinbrand.net

Ausblick .mbr_monthly im Wintersemester 2012/13:

Veranstaltungstipp WiSe12/13: REINIGUNGSGESELLSCHAFT: (Re)Sozialisierung der Kunst.

Erfreulicher Weise ist es uns gelungen, im Wintersemester12/13 Martin Keil und Henrik Mayer, besser bekannt als REINIGUNGSGESELLSCHAFT, für einen Gastlehrauftrag nach Köln zu holen. Öffentlicher Vortrag im Rahmen des .mbr_monthly am 10.1.2013, im Anschluss dann Lehrveranstaltung mit begrenzten Plätzen. Anmeldung bei Klips: 64056

REINIGUNGSGESELLSCHAFT gibt einen Überblick zu ihrer kooperativen und transdisziplinären Arbeitsweise. In den partizipativen Projekten werden zukunftsorientierte Themen fokussiert und in gesellschaftlich wirksame Prozesse transformiert. Die kognitiven Erkenntnisse bieten gesellschaftliche Lösungs- und Handlungsansätze. Dabei verfolgt die RG künstl.Formen einer Social Practice und spricht von einer (Re)Sozialisierung der Kunst.

Das Blockseminar soll Formen künstlerischer Arbeitsweisen und Vermittlungsstrategien vertieft darstellen und untersuchen.
Vortrag und Besprechung: 10.01.2013, 16-20 Uhr
Blockseminar: 11.01.2013, 14.00-20.30; 12.01.2013, 10.00 -19.00

Vortrag und Lehrveranstaltung aus NYC: Trebor Scholz: Global Media Activism

Im Wintersemester haben wir Besuch aus New York City, den man/frau sich nicht entgehen lassen sollte. Trebor Scholz kommt für einen Vortrag (6.12.) und eine Block-Lehrveranstaltung (7./8.12.12 und 18./19.1.13) zum Thema „Globaler Medienaktivismus“. Die Plätze in der Lehrveranstaltung sind begrenzt. Anmeldung bei Klips: 64055

Kollaborativ kommentierte Google Maps von indonesischen Gefangenenlagern machten die Lebensbedingungen in diesen Einrichtungen transparenter für ein internationales Publikum. Handy-Videos in Malaysia haben Polizei Ausschreitungen dokumentiert. Google Maps vom königlichen Palast in Bahrain führten zu heftigen öffentlichen Diskussionen über Landverteilung. Die Bürger in den Philippinen verwendeten Handy-Klingeltöne als aktivistisches Werkzeug im Rahmen einer Wahlkrise. Weiterlesen