Schlagwort-Archiv: Mitarbeiterin

Neue Mitarbeiterin am Institut: Nada Schroer

Ab Wintersemester 2017/18 wird Nada Schroer einen Teil der Lehre der Juniorprofessur „Kunst Medien Bildung“ vertreten und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Flipping University sowie bei der Sublima17 mitwirken. In diesem Kontext wird sie eine zusätzliche Lehrveranstaltung im Winter 17/18 anbieten, die ab der 2. Belegphase gewählt werden kann: Modell Sublima – kuratorische Praxis am Beispiel der Sublima 17
Nada Schroer studierte Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft und Hispanistik in Leipzig sowie Inszenierung der Künste mit Schwerpunkt Bildender Kunst in Hildesheim. Am Kunstverein Hildesheim und Kunstverein Braunschweig war sie als kuratorische Assistenz und Co-Kuratorin an der Organisation und Konzeption von Einzel- und Gruppenausstellungen beteiligt (u.a. Liebe Deine Maschine, 2015; final goods, 2016; Process, Performance, Presence, 2016; Promises of Monsters, 2017). Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Olga Holzschuh


olgaIm Wintersemester 2016/17 dürfen wir Olga Holzschuh als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Fotografie am Institut für Kunst und Kunsttheorie begrüßen:
Olga Holzschuh *1985, Fotografin und Künstlerin. Studium der Kunstwissenschaften, Visuellen Kommunikation und Kunstpädagogik an der Kunsthochschule Kassel. Meisterschülerin bei Bernhard Prinz 2015. Arbeitsschwerpunkte: Inszenierte Fotografie, Selbstdarstellung im Zusammenhang mit den sichtbaren und unsichtbaren Faktoren der Identitätsfindung. Weiterlesen

Neue Lehrkraft für besondere Aufgaben im Studiengang Intermedia am Institut für Kunst & Kunsttheorie

p1010730_a_ue_b_w_s

Zu Beginn des Wintersemesters 2016/17 dürfen wir Sandra Schäfer als neue Lehrkraft für besondere Aufgaben im Studiengang Intermedia am Institut für Kunst & Kunsttheorie begrüßen.

Sandra Schäfer beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit den Herstellungs-prozessen von städtischen und transregionalen Räumen, Geschichte und Bildpolitiken. Häufig entstehen ihre Arbeiten entlang von Recherchen, in denen sie sich mit Prozessen des Auffaltens und Re-Readings von Dokumenten, Bildern und räumlichen Narrativen beschäftigt. Schäfers Praxis beinhaltet auch das Programmieren von Film- und Vortragsreihen. So hat sie 2003 gemeinsam mit Jochen Becker und Madeleine Bernstorff das Filmfestival ‚Kabul/ Teheran 1979ff: Filmlandschaften, Städte unter Stress und Migration’ an der Volksbühne und dem Filmkunsthaus Babylon kuratiert. Sie ist auch Mitglied des feministischen Filmverleihs Cinenova in London. Derzeit arbeitet sie an der HfbK Hamburg an einem künstlerischen PHD zu Militanten Bildpolitiken. Weiterlesen

Vertretung der Professur für Ästhetische Bildung am Institut für Kunst & Kunsttheorie zum Wintersemester 2016/17

mzahn_portrait_sw2 Zu Beginn des Wintersemesters 2016/17 dürfen wir Manuel Zahn als Vertretung der Professur für Ästhetische Bildung am Institut für Kunst & Kunsttheorie begrüßen.

Manuel Zahn lebt in Hamburg. Im Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016 lehrte er als Vertretungsprofessor für Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Seit dem Wintersemester 2011 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Ästhetische Bildung und Medienpädagogik an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg. Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Kristin Klein

Foto Kristin KleinSeit März 2016 unterstützt Kristin Klein als Wissenschaftliche Mitarbeiterin die Projekte Post-Internet Arts Education (PIAE) und study.log sowie das neue Grafik-Team am Institut für Kunst & Kunsttheorie im Arbeitsbereich Prof. T. Meyer.

Kristin Klein studierte Kulturwissenschaft, Germanistik, Kunstpädagogik und Bildungswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Boston University und der Technischen Universität Dresden.

Während ihres Studiums arbeitete sie im interdisziplinären Forschungsprojekt SESAM (Software Engineering Sozialer und Allgegenwärtiger Medien) an der TU Dresden und war an der Konzeption, Durchführung und Auswertung empirischer Studien zu einem neuen Lernbrowser beteiligt.

Zahlreiche schulpraktische Erfahrungen sammelte sie vor und während ihres Studiums in verschiedenen Bildungseinrichtungen in Deutschland, Finnland und Ghana.
Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Gila Kolb

Foto Gila KolbGila Kolb arbeitet seit Februar 2016 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst & Kunsttheorie im Arbeitsbereich Prof. T. Meyer.

Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Kunstwissenschaft–Filmwissenschaft–Kunstpädagogik an der Universität Bremen (2013-2015), vertrat die Professur „Kunst“ an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (2011-2012), war Stipendiatin am interdisziplinären Promotionskolleg „Gestalten und Erkennen– Kompetenzbildung in den künstlerischen Fächern und Fachbereichen der Schule“ (2011-2013), wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Kunstpädagogik an der Kunsthochschule Kassel (2007-2011) und als Projektassistentin bei der ADKV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine) in Berlin (2006-2007) tätig. Als freie Kunstvermittlerin arbeitete sie hauptsächlich an der Kunsthalle Fridericianum, Kassel. Während ihres Studiums in Braunschweig, Paris und Valencia wurde sie als Stipendiatin des Siemens Arts Programs “kiss – Kultur in Schule und Studium“ für angehende Kunsterzieher/-innen (2005-2006) gefördert.
Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Gesa Krebber

Foto Gesa Krebber

Ab Februar 2016 dürfen wir Gesa Krebber als abgeordnete Lehrerin am Institut für Kunst und Kunsttheorie begrüßen. Sie wird in der Lehre in den Bereichen der Ästhetische Erziehung und Kunst tätig sein und in die Praxissemesterbetreuung einsteigen.

Gesa Krebber studierte Kunstpädagogik/Visuelle Kommunikation und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien an der Kunsthochschule Kassel und der Universität Kassel. Ihr Studium der Freien Kunst absolvierte sie an der Kunsthochschule Kassel in den Klassen von Urs Lüthi und Dorothee von Windheim.

Bereits im Studium sammelte sie Erfahrungen in künstlerischer Zusammenarbeit und kuratorischen Tätigkeiten, z.B. mit dem büro für strukturen und öffentlichkeit und dem Projekt- und Ausstellungsraum stellwerk im Kulturbahnhof Kassel. Innerhalb ihres Referendariats verwirklichte sie das Projekt schweitzer box am Albert-Schweitzer-Gymnasium Leonberg (BaWü), ein Kollaborationsprojekt mit Schüler_innen, Künstler_innen und regionalen Kunstinstitutionen. Weiterlesen

Stellenwechsel am Institut: Julia Ziegenbein

BukoBild_ZiegenbeinJ-246x300Nach Beendigung ihrer Elternzeit ist Julia Ziegenbein seit Oktober 2015 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst & Kunsttheorie angestellt. Zuvor hat sie seit Oktober 2012 den Lernbereich Ästhetische Erziehung als Lehrkraft für besondere Aufgaben unterstützt und war im Rahmen des interdisziplinären Entwicklungsprojekts „Forschendes Lernen als Innovation der Lehre – Qualifikationen für zukünftige Lehrkräfte einer inklusiven Schule“ als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst & Kunsttheorie beschäftigt.
Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Jane Eschment

jane-anna-siggelkow-swAb dem WS 2015/16 unterstützt Jane Eschment, die bereits seit 2013 als Lehrbeauftragte am Institut für Kunst und Kunsttheorie tätig war, den Lernbereich Ästhetische Erziehung als Lehrkraft für besondere Aufgaben. Darüber hinaus arbeitet sie im Projekt Arts Education in Transition mit.

Sie studierte Sonderpädagogik, Kunst und Deutsch an der Universität zu Köln und schloss ihr Studium 2012 mit dem ersten Staatsexamen ab. Im Frühjahr 2015 absolvierte sie ihr Referendariat an der Comeniusschule Leverkusen im Fach Kunst und Förderschwerpunkt Lernen.
Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Aurora Rodonò

AuroraAb dem Wintersemester 2015/16 koordiniert Aurora Rodonò das Projekt „Arts Education in Transition“ (AEiT), das sich der Konsolidierung des transdisziplinären Studienbereichs Ästhetische Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät in Kooperation mit dem Institut für Medienkultur und Theater der Philosophischen Fakultät widmet: http://kunst.uni-koeln.de/aeit/.

Aurora Rodonò hat Italianistik, Philosophie und Kunstgeschichte an den Universitäten Hamburg und Bologna studiert und anschließend für eineinhalb Jahre auf Sizilien gelebt, wo sie als Regieassistentin die Kinofilmproduktion „Andiamo“ (Regie: Thomas Crecelius) mitrealisiert hat. Außerdem arbeitete sie als freie Übersetzerin und Deutsch-Lektorin. Weiterlesen