Schlagwort-Archiv: Lehrer

Gastvortrag von Michael Wagener am 26.10.2016: „Krieg – Ist das echt!?“

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Saloon Arts Education
Mi, 26.10.2016 | 18 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Tobias Schuhmacher: Flüchtlinge. Schülerarbeit aus dem Unterricht von Michael Wagener

Michael Wagener verfügt über eine ganz spezielle doppelte Berufsidentität: Neben seiner Arbeit als Kunstlehrer am Hölderlin-Gymnasium in Köln arbeitet er als Porträt- und Reisefotograf. Dabei entstehen Bilderstrecken im Genre der Kriegs- und Krisenfotografie. Diese Bilder geben Zeugnis ab über vergangene Kriegsschauplätze oder die aktuelle Situation der Flüchtlingskrise. Mit seiner Reihe „Teachers” erstellt er zudem einen einmaligen Atlas von Lehrerportraits – alles Bilder, die er auf der gesamten Welt gesammelt hat. Weiterlesen

Neues Format: Saloon Arts Education

Ergänzend zu den Vorlesungsreihen Kunstpädagogische Positionen und .mbr_monthly gibt es ab dem Sommersemester 2016 ein neues Format für Gastbeiträge am Institut für Kunst & Kunsttheorie: Im Rahmen der Reihe „Saloon Arts Education“ werden in ungefähr regelmäßigen Abständen Akteure aus der Schulpraxis eingeladen, um Projekte, Konzepte, Beobachtungen, Erfahrungen, Unterrichtsideen und besondere Herausforderungen vorzustellen, die sich aus der Verkoppelung von Kunst, Medien und Bildung in der Schule ergeben. Wir versprechen uns von diesem Format unter anderem eine engere Vernetzung der Universität mit den Schulen im Umkreis und laden explizit auch Lehrerinnen und Lehrer ein, daran teilzuhaben.

Auch Studierende sind natürlich grundsätzlich eingeladen, Weiterlesen

Book-Launch: What’s Next? II Art Education, 22.4.2015

11057741_10204651574103364_8120819286788370649_o

Nachdem der erste, bei Kadmos in Berlin verlegte Band Kunst nach der Krise (Hg. Hedinger/Meyer) gerade in die 2. Auflage geht und die chinesische Übersetzung kurz bevorsteht, ist der 2. Band in der verlagsübergreifenden Reihe erschienen:

Torsten Meyer / Gila Kolb (Hrsg.)
What’s Next? Art Education – Ein Reader
Kopaed: München 2015 (What’s Next? Band II)

Am 22. April 2015, 18:30 Uhr (Gronewaldstraße 2, 50931 Köln, Raum 235) ist ein Book-Launch-Event in Köln geplant mit den HerausgeberInnen Gila Kolb & Torsten Meyer und den AutorInnen Raphael Di Canio, Jane Eschment, Annemarie Hahn, Robert Hausmann, Christine Heil, Nikolas Klemme, Gesa Krebber, Methode Mandy, Rudolf Preuss, Konstanze Schütze.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen dabei zu sein!

Der Reader ist an den Book-Launch-Events zum Vorzugspreis von 15,00 Euro erhältlich (im Buchhandel 19,80 Euro). Weiterlesen

Book Launch „What’s Next? II Art Education“ 22.4.2015

IMG_4696 Es hat ein bisschen länger gedauert. Aber nun, nachdem der erste, bei Kadmos in Berlin verlegte Band Kunst nach der Krise (Hg. Hedinger/Meyer) gerade in die 2. Auflage geht und die chinesische Übersetzung kurz bevorsteht, ist der 2. Band in der verlagsübergreifenden Reihe erschienen:

Torsten Meyer / Gila Kolb (Hrsg.)
What’s Next? Art Education – Ein Reader
Kopaed: München 2015 (What’s Next? Band II)

Am 22. April 2015, 18:30 Uhr (Gronewaldstraße 2, 50931 Köln, Raum 235) ist ein Book-Launch-Event in Köln geplant mit den HerausgeberInnen Gila Kolb & Torsten Meyer und den AutorInnen Raphael Di Canio, Jane Eschment, Annemarie Hahn, Robert Hausmann, Nikolas Klemme, Gesa Krebber, Konstanze Schütze.
Der Reader ist an den Book-Launch-Events zum Vorzugspreis von 15,00 Euro erhältlich (im Buchhandel 19,80 Euro). Weiterlesen

CfP: where the magic happens

where the magic happens
Bildung nach der Entgrenzung der Künste

Tagung in Kooperation des Instituts für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln und der wissenschaftlichen Sozietät Kunst, Medien, Bildung e.V.

11. bis 13. Juni 2015, Universität zu Köln

Die Künste haben das Gefängnis ihrer Autonomie verlassen. Im fortgeschrittenen 21. Jahrhundert reicht der Gegenstand künstlerischer Aktivitäten über die traditionellen Grenzen der Fächer Kunst, Musik, Tanz, Theater usw. hinaus in den medienkulturellen Alltag und bis ins wissenschaftliche Experimentieren hinein. Die Zuständigkeiten für das Wahre, Schöne und Gute sind unklar geworden. In einer von kultureller Globalisierung geprägten Welt konturieren sich Praktiken der Produktion von Bedeutung zwischen Künsten, Moral, Wissenschaft, Recht und Politik.
Mit dem postautonomen Verständnis von Kunst gehen zwei Bewegungen einher: zum einen wird im Zuge eines konsequenten Weltlichwerdens die Grenze zwischen Kunst und Nicht-Kunst destabilisiert, zum anderen vernetzen sich die Künste untereinander. Transzendentale Bezugspunkte für die traditionellen Sparten der Hochkultur gibt es nicht mehr. Nicht mehr im Ideal eurozentrischer Klassik, noch in der Reinheit des ungestörten White Cubes, Konzert- oder Theatersaals. Kunst findet statt im Global Contemporary. Im Hier und Jetzt und auf dem Boden alltagskultureller Tatsachen.
Das Tagungsvorhaben befasst sich mit den Bedingungen, Möglichkeiten und dem „magischen Potential“ der Bildung an/durch/mit den Künsten vor dem Hintergrund eines sehr deutlich erweiterten Begriffs von Kunst – fokussiert auf Performance, künstlerische Forschung und aktuelle Medienkultur. Weiterlesen

Neue Kunstpädagogische Positionen

KPP_Cover1405

Hamburg war fleißig! Gerade sind 4 neue Hefte in der Reihe der Kunstpädagogischen Positionen fertig geworden. Die Beiträge stammen aus den Hamburger Ringvorlesungen aus dem Winter 2012, Sommer 2013 und Winter 2013.

  • Heft 33: Silvia Henke: Was heißt “künstlerisches Denken”?
  • Heft 32: Judith Dobler: Spuren der Erkenntnis – Experimente zwischen Zeichnen und Denken
  • Heft 31: Michaela Ott: Zurück auf Anfang: Bildung als Verwunderung
  • Heft 30: Nora Sternfeld: Verlernen Vermitteln

Die neuen, wie auch alle vorherigen 29 Hefte stehen unter mbr.uni-koeln.de/kpp als Papierversion zur Bestellung oder als PDF zum kostenlosen Download bereit.

Neue Mitarbeiter am Institut für Kunst & Kunsttheorie

Seit dem Beginn des Wintersemester gibt es im Zusammenhang mit dem Start des Studiengangs BA INTERMEDIA zwei neue Mitarbeiter am Institut für Kunst & Kunsttheorie. Wir begrüßen Johannes M. Hedinger und Dr. Rudolf Preuss am Institut und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!!

Johannes M. Hedinger
Vertretungsprofessur für disziplinüberschreitende künstlerisch-mediale Praxis

Jg. 1971, Studium der Kunst an der Zürcher Hochschule der Künste und UCLA Los Angeles. Studium der Kunstgeschichte, Filmwissenschaft, Cultural Studies an der Universität Zürich und Humboldt Universität Berlin sowie Postgrad. Studies in Strategischem Marketing an der Universität der Künste Berlin. Seit 2006 Lehrbeauftragter für künstlerische Praxis und Kunsttheorie an der Hochschule der Künste Zürich ZHdK, seit 2010 Lehrbeauftragter an der Universität Köln am Institut Kunst und Kunsttheorie, seit 2013 Vertretungsprofessur für disziplinüberschreitende künstlerisch-mediale Praxis und Theorie an der Universität zu Köln (Intermedia). | Arbeitsschwerpunkte: Transdisziplinarität, Artistic Research, Intermedia, Next Art, Cultural Hacking, Urban Interventions, künstlerische Strategien, Künstlerbild, Kunstbetrieb.
Regelmässige Vortragstätigkeit sowie kuratorische und journalistische Tätigkeit (u.a. Kunstforum International, Schweizer Monat) | Jüngste Veröffentlichungen: What‘s next? Kunst nach der Krise (2013), Lexikon zur zeitgenössischen Kunst (2010), Kunst, öffentlicher Raum, Identität (2004) | 1997 Gründung des Künstlerduos Com&Com (mit Marcus Gossolt). Über 120 Ausstellungen in 19 Ländern, Teilnahme an 8 Biennalen, Einzelausstellungen im Kunsthaus Zürich und Kunstwerke Berlin, 23 Kurzfilme, 9 Monographien, 8 CDs, 1 Musical. Seit 2008 zudem Roboterprojekt HEBO (mit Frank Bodin und ETH Institut für Robotik).

Kontakt
web: www.com-com.ch
uni-home: http://www.hf.uni-koeln.de/36084
twitter: @jmhedinger
Facebook: johannes.hedinger

Rudolf Preuss
Oberstudienrat im Hochschuldienst, Intermedia und Kunstdidaktik

Jg. 1951 |Studium der Archäologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Kunst, Kunstpädagogik, Philosophie, Informationstechnologien und Mediengestaltung | Promotion über „Intermedia: Künstlerische Experimente und Vermittlungsprozesse“ | Ab 2000 Lehrbeauftragter an Universität Dortmund, seit 2005 beschäftigt an der Technischen Universität Dortmund, dann Universität Paderborn | Arbeitsschwerpunkte: Geschichte Intermedia, Video und Videokunst, Vermittlungsstrategien intermedialer Bildung, kulturelle Bildung.
Veröffentlichungen: www.rudolfpreuss.de

Kontakt
web: www.rudolfpreuss.de
Twitter: @rudolf_preuss
Skype: rudolfpreuss
uni-home: http://www.hf.uni-koeln.de/36091

Neue Mitarbeiterin am Institut: Julia Ziegenbein

Seit September 2012 ist Julia Ziegenbein im Rahmen des interdisziplinären Entwicklungsprojekts „Forschendes Lernen als Innovation der Lehre – Qualifikationen für zukünftige Lehrkräfte einer inklusiven Schule“ als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst & Kunsttheorie angestellt. Zudem wird sie ab Oktober den Lernbereich Ästhetische Erziehung als Lehrkraft für besondere Aufgaben unterstützen.
Sie studierte Erziehungswissenschaft, Bildende Kunst und Germanistik an der Universität und Hochschule für bildende Künste in Hamburg und schloss 2011 ihr Studium mit dem 1. Staatsexamen für das Lehramt an der Oberstufe – Allgemeinbildende Schulen ab. 2008 erhielt sie ein kiss-Projektstipendium zur Realisation eines Vermittlungsprojekts zum Thema „Kunst und aktuelle Medienkultur“. 2011 war sie Lehrbeauftragte an der Universität Flensburg am Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung. 2012 leitete sie eine Veranstaltung im Rahmen der ARTspringschool! am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln. Weiterlesen

BuKo12 in Dresden: Kongress, Forschungstag, Studentenkongress, Exkursion



Vom 18. Bis 21. Oktober 2012 findet in Dresden der Bundeskongress der Kunstpädagogik BuKo12 statt. Der im 2- bis 3-jährigen Turnus stattfindende Bundeskongress versammelt seit 2003 regelmäßig die fachwissenschaftliche und fachpraktische Community und bietet z.B. Studierenden, aber auch NachwuchswissenschaftlerInnen einen ganz hervorragenden Einblick in die professionellen Arbeitsfelder der Kunstpädagogik.
Unter dem Titel Kunst Pädagogik Partizipation ist der Kongress 2012 thematisch fokussiert auf „Partizipation“ und hatte einen 2-jährigen Vorlauf durch verschiedene Vorkonferenzen, die auch formal mit dem Thema Partizipation experimentiert haben: vgl http://buko12.de

Exkursion Uni Köln
An der Uni Köln ist eine 4-tägige Exkursion geplant, beginnend am 17. Oktober mit dem Nachtzug nach Dresden bis 21. Oktober 2012, an der 20 Studierende teilnehmen können. Die Exkursion kann an die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung (klips 64046) gebunden werden. Ein paar Restplätze gibt es noch. Bei Interesse bitte sofort anmelden bei t.meyer@uni-koeln.de
[continue reading Buko12 in Dresden…]

Relaunch Kunstpädagogische Positionen

Nach langen Verhandlungen über Layout, Heftgröße, Preis und den damit verbundenen Versuchen mit verschiedenen Druckereien und Distributionsformen geht nun (endlich) die Neuauflage der Reihe “Kunstpädagogische Positionen” an den Start. Zu den schon bekannten blauen Heften aus Hamburg, gesellen sich jetzt und zukünftig grüne Hefte aus Oldenburg und rote Hefte aus Köln, entsprechend den Standorten der drei neuen Reihenherausgeber Andrea Sabisch, Eva Sturm und Torsten Meyer.
Mit dem Relaunch der Reihe haben die drei Herausgeber auch ein neues Editorial verfasst, das die Ziele der Reihe in der neuen Form folgendermaßen beschreibt: (weiterlesen)