Schlagwort-Archiv: Grand Tour 2017

Gastvortrag von Stefanie Kutsch am 31.05.2017: Glimpse of Athens/Kassel. Als Choristin auf der documenta14 | Methodik des „Unlearning”

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Saloon Arts Education
Mi, 31.05.2017 | 18 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

„Von Athen lernen“ heißt der Arbeitstitel der documenta 14. – Von Köln aus hat sich Stefanie Kutsch auf eine Reise begeben, die sie nach Kassel und Athen brachte. In mehrwöchiger Ausbildung, bei Vorlesungen und Workshops des documenta-Education-Teams, in direkter persönlicher Auseinandersetzung mit KünstlerInnen sowie im Austausch mit den 160 weiteren ChoristInnen aus ganz Europa, die ihren eigenen Erfahrungsschatz mitbringen, gab es viel zu lernen. Es kreuzten sich Wege und Haltungen, es wurden Perspektiven neu gefunden und ungewöhnliche Blickwinkel eingenommen. Weiterlesen

GRAND TOUR 2017 – LAST CALL

GRAND TOUR DE RUHR Skulpturen Projekte Münster/Marl
RUHRMODERNE SOMMER AKADEMIE
Dozentin: Pia Janssen
BLOCKSEMINAR Veranstaltung SoSe 2017
OPEN CALL / APPLICATION

Die Ruhrmoderne Sommerakademie (RMSA) sucht Studierende, die in Marl für die Skulpturen Projekte Münster, das mit Marl Teil der Grand Tour 2017 ist, neue Formate der Stadtführung zu entwickeln. Ziel ist es, Bürger Marls als Stadtführer auszubilden. Weiterlesen

PIZZA & BIER am 10.05.2017 : INTO THE WILD

immermittwochs_logo_blau-300x150
PIZZA & BIER
Mi,10.05.2017 | Beginn 18:00 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
(R 2.212) | Gronewaldstr. 2
+++ PIZZA&BIER lädt am Mittwoch, den 10.05.2017 um 18:00 Uhr, im Theaterraum R. 2.212 (Block B) ein und zeigt den Film „Into the Wild“, unter dem neuen Thema Grand Tour! +++

Regie: Sean Penn | Dauer: 148 Min. | Beginn: 18:00 Uhr

Gastvortrag von Julieta Aranda am 04.05.2017: When the Ground Becomes Exposed // Grand Tour 2017 Forum


Grand Tour 2017
Do, 04.05.2017 | 18 Uhr

Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B
R 2.212 (235) | 
Gronewaldstr. 2 | Köln


Aranda’s practice is informed by her long-term research on the relationships that art establishes with life, experience, time, and information at many levels.
Art can function as a storehouse of words, in the same manner that the polar ice sheets are a storehouse of bacteria. Every language has its own idea of what constitutes a word. In English, „mustard“ is a word but „moutarde“ is not. In French, the inverse is true. Is art a language? Let’s go along and assume that is one, and let’s try to understand how are words constituted. The interplay of words in a cryptic crossword offers an interesting disparity between language and image. Weiterlesen

SAVE THE DATE: Nächste Woche Donnerstag, 4.5.2017 zu Gast am Institut für Kunst & Kunsttheorie: Julieta Aranda

Am kommenden Donnerstag, den 4.5 um 18 Uhr wird Julieta Aranda mit einem Vortrag am Institut für Kunst und Kunsttheorie zu Gast sein. Diesen hält sie im  Rahmen des Semesterthemas GRAND TOUR 2017 und in Anschluss an ihr Seminar „Meeting the Universe Halfway“.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

SAVE THE DATE!

Anmeldung läuft: Symposium „Decolonizing Arts Education“

AEIT: Arts Education in Transition
FR 28. April 2017 | 14-22 Uhr
SA 29. April 2017 | 10-14 Uhr
Universität zu Köln | Institut für Kunst & Kunsttheorie | Humanwissenschaftliche Fakultät | Gebäude 216 | Block B | R 2.212 | Gronewaldstraße 2

Keynote, Talks, Panel Discussion, Lightning Talks/Performances, Lesung, Open Forum

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg*innen, liebe Studierende,

wir bitten Sie, diesen Termin vorzumerken: Vom 28. bis zum 29. April 2017 findet am Institut für Kunst und Kunsttheorie das Symposium DECOLONIZING ARTS EDUCATION statt. Vor dem Hintergrund der postmigrantischen Realität soll die Kunstpädagogik bzw. die Ästhetische Bildung kritisch befragt werden. Gegenstand des Symposiums ist ein diskursives und performatives Programm, das Künstler*innen, Kunstpädagog*innen und Theoretiker*innen aus den Bereichen (Ästhetische) Bildung und Cultural/Postcolonial Studies in einen Dialog mit Studierenden bringt. Weiterlesen

AEIT Semesterthema: Grand Tour 2017 – Der lange Sommer der Exkursionen: Über 30 Seminare und Exkursionen – wenige Restplätze. Jetzt anmelden in der 2. Belegungsphase vom 17.-29. März 2017!

Während des Sommersemesters 2017 finden gleichzeitig die vier relevantesten großen Ausstellungen der Gegenwartskunst statt (documenta 14 in Kassel und Athen, Biennale di Venezia und Skulptur Projekte Münster, Art Basel), die im Rahmen des Semesterthemas „Grand Tour 2017“  erforscht werden sollen. Dozierende und Studierende der UzK begeben sich „on Tour“, um diese wichtigsten Ausstellungen in Form von Exkursionen zu besuchen und damit die internationale, zeitgenössische Kunst vor Ort zu studieren. Um denjenigen, die nicht an allen Exkursionen teilnehmen können, die Möglichkeit zu geben, zumindest aus zweiter Hand zu partizipieren, wird die „Grand Tour 2017“ von einer übergeordneten Lehrveranstaltung, dem „Grand Tour 2017: Forum“ gerahmt – eine übergeordnete Ringvorlesung:

  • Meyer, Torsten: Grand Tour 2017: Forum. Klips 1 & Klips 2: 14676.0075

Zum Semesterthema Grand Tour 2017 im Rahmen des Projekts AEiT – Arts Education in Transition finden im Sommersemester 2017 die folgenden Lehrveranstaltungen statt: http://kunst.uni-koeln.de/aeit/grandtour2017/ – Bitte achten Sie auf besondere Hinweise/Fristen bzgl. der Anmeldung in den Kommentarfeldern in Klips!

Documenta 14: Kooperation mit National Museum of Contemporary Art, Athens (EMST)

Sie wird die »größte Spielstätte der documenta 14 in Athen« und wichtiger »Gastgeber der Ausstellung« sein: Das National Museum of Contemporary Art, Athens (EMST). Das gaben Katerina Koskina (Leiterin des EMST) und Adam Szymczyk (Künstlerischer Leiter der documenta 14) bekannt. Die Zusammenarbeit mit dem Athener Museum wird auch in Kassel sichtbar sein. Das Fridericianum zeigt große Teile der Sammlung des National Museum of Contemporary Art, Athens (EMST).

Weiterlesen

GRAND TOUR 2017: Special Guests im Sommersemester: Julieta Aranda, Christopher Kulendran Thomas und Annika Kuhlmann

Für das Sommersemester 2017 konnten wir die Künstlerin Julieta Aranda und den Künstler Christopher Kulendran Thomas sowie die Kuratorin Annika Kuhlmann für Blockseminare am Institut für Kunst und Kunsttheorie gewinnen. Alle drei agieren weltweit und sind auf Großausstellungen wie der Berlin Biennale oder der documenta vertreten.
Wer sich die einmalige Chance der Teilnahme an diesen Seminaren nicht entgehen lassen will – es gibt noch wenige Restplätze! Die Anmeldung ist in der 2. Belegphase (17.3.-29.3.17) möglich:

  • Aranda, Julieta: Meeting the Universe Halfway. (Blockseminar) Klips 1 & Klips 2: 14676.0039
  • Christopher Kulendran Thomas & Annika Kuhlmann: Liquid Citizenship. (Blockseminar) Klips 1 & Klips 2: 14676.0040 Weiterlesen

Skulptur Projekte Münster: Künstlerliste veröffentlicht

35 Künstler aus 19 Ländern bestreiten die große Zehn-Jahres-Ausstellung Skulptur Projekte Münster. Die Liste präsentierte das Kuratorenteam um Kasper König am vergangenen Mittwoch. Vom 10. Juni bis zum 1. Oktober werden zur fünften Auflage der Ausstellung Skulpturen, Installationen und Performances in der gesamten Stadt gezeigt. Aufgrund ihres Zehn-Jahresturnus sei die renommierte Ausstellung eine »Langzeitstudie im Spannungsfeld von Kunst und Öffentlichkeit«, so die Kuratoren.

Aus 19 Staaten kommen die Künstler – neben Deutschland und anderen europäischen Staaten leben und/oder arbeiten die Teilnehmer in den USA, Asien und Afrika. Aus Mumbai (Indien) stammt die experimentelle Filmemacherin Shania Anand, aus Kamerun der Multimedia-Künstler Hervé Youmbi. Aus Bukarest kommt die junge Performancekünstlerin Alexandra Pirici, die 2016 auf der Berlin Biennale vertreten war. Aus Deutschland sind u.a. Aram Bartholl, Hito Steyerl, Gregor Schneider, Thomas Schütte und Cosima von Bonin eingeladen.

Weiterlesen