Schlagwort-Archiv: Film

Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest: A Company in Greece von Eva Hegge

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass der Film A Company in Greece von Eva Hegge, Studentin am Institut für Kunst und Kunsttheorie, im Rahmen des diesjährigen Dokumentarfilm- und Videofest in Kassel zu sehen sein wird.Hegge_Eva_skaliert

Eva Hegge | A Company in Greece | HD Video, 6 min | 2015

Eine deutsche Gastarbeiterin erzählt von der Armut in ihrer Heimat, ihrer Ankunft in Griechenland in den 1960er Jahren, der harten Arbeit im neuen Land, vom Aufbau ihrer kleinen Firma, von ihren Enkelkindern und von der Krise.

14.11.2015 um 17:30 Uhr
Bali Kino
Kassel

www.kasselerdokfest.de

Projektpräsentation am 29.04.2015: Mirrors & Windows, On Location und Tricks im Raum

Mi. 29.04.2015 | 19.00 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln
Fotobuecher

Am kommenden Mittwoch präsentieren Studierende aus den Seminaren Mirrors & Windows und On Location von Karina Nimmerfall sowie Tricks im Raum von Susi Jirkuff ihre Arbeiten aus dem vergangenen Wintersemester.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Empfehlung: Arts Home is my Kassel

Im Rahmen der Kölner Kino Nächte läuft am 10.7., 21:00 IM MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln (bei Regen im Filmforum Museum Ludwig um 21.30 Uhr) Katrin & Susanne Heinz‘ Film ART’S HOME IS MY KASSEL.

Der Film sei allen TeilnehmerInnen unserer d13-Exkursion als Rückschau empfohlen, ebenso allen zukünftigen TeilnehmerInnen unserer d14-Exkursion im Sommer 2017 und allen TeilnehmerInnen unserer anderen Exkursionen zu Großausstellungen wie zuletzt 8. Berlin Biennale 2014 und Biennale Venezia 2013 und überhaupt allen Studierenden der Kunst.

ART’S HOME IS MY KASSEL
D 2013 • 90 Min. • Regie: Katrin & Susanne Heinz
Premiere • Gäste: Katrin & Susanne Heinz

Engagierte Mitarbeiter und unzählige Helfer, neugierige Schaulustige und um Verständnis bemühte Besucher, „weltgewandte Begleiter“ und weitgereiste Kunstgäste: In Kassel treffen sie 2012 alle auf die Documenta – Weltkunstschau mit höchster internationaler Aufmerksamkeit und Heimat in Nordhessen. Katrin und Susanne Heinz betrachten aus den Blickwinkeln von Kasselern und Künstlern die temporäre, aber auch invasionäre Totalveränderung der Stadt. Denn das Spektakel prägt in diesem Sommer sowohl das Stadtbild als auch das Lebensgefühl. Der Film hebt die Kunst der Documenta als etwas Lebendiges, Berührbares von einem falschen Sockel und verstärkt die Kunstfähigkeit eines jeden Neugierigen.

Präsentiert von: Kino Gesellschaft Köln in Zusammenarbeit mit RealFiction Filmverleih
Einzelticket: 6,- €
Reservierung: info@kinogesellschaftkoeln.de

PIZZA&BIER // 04.06.2014 //19h

thebossofitall

The Boss of It All, 99 min (2006)
Regie und Drehbuch von Lars von Trier.
Eine Einführung geben Konstanze Schütze und Julia Ziegenbein

PIZZA&BIER
FILME BEWUSST GENIESSEN!
R 235 (Block B)
AG Filmkunst I Universität zu Köln I Humanwissenschaftliche Fakultät I Institut für Kunst & Kunsttheorie I Gronewaldstraße 2 I 50931 Köln

 

 

Karl-Josef Pazzini: Setting, Stimmung, Transindividualität. „Happy Go Lucky” (M. Leigh)

immermittwochs_logo_blau-300x150 .mbr monthly
Mi, 21.05.2014 | 16:00 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln

vlcsnap-2014-04-15-10h40m41s91

Im Film von Mike Leigh „Happy Go Lucky“ von 2008 ist die die Hauptfigur, Pauline, genannt Poppy, Lehrerin und auch Schülerin, Fahrschülerin und Flamencoschülerin. Diese Überschneidungen sind produktiv für die Forschung zur Frage: Was ist denn ein_e Lehrer_in? In dem Film kommen mindestens drei bis vier unterschiedliche Lehrertypen vor. Ein bis zwei davon sind ziemlich genau mit einem Typos von Kunstpädagogen in Verbindung zu bringen. Und der Film bringt strukturell zur Darstellung, was denn Übertragung als Grundzug von Lehren und auch von Lernen ist. So ist er Forschung und Lehre. Aber nicht einfach nur so. Erst durch den Einsatz.

Weiterlesen

PIZZA&BIER // 07.05.2014 // 19h

Microsoft Word - 140311_PIZZAuBier_Mai.docx

The Hours, 114 min (2002)
Eine Verfilmung von Stephen Daldry des gleichnamigen Romans von Michael Cunningham.
Mit einer Kurzeinführung von Sandra Aßmann

PIZZA&BIER
FILME BEWUSST GENIESSEN!
R 235 (Block B)
AG Filmkunst I Universität zu Köln I Humanwissenschaftliche Fakultät I Institut für Kunst & Kunsttheorie I Gronewaldstraße 2 I 50931 Köln

PIZZA&BIER // 29.01.2914 // 19h

Ausländer raus! Schlingensiefs Container. 90 min (2005)
Ein Dokumentarfilm von Paul Poet zu Christoph Schlingensiefs umstritten Kunstaktion gegen Ausländerfeindlichkeit während der Wiener Festwochen 2000.
Mit einer Kurzeinführung von Johannes M. Hedinger

„Ausländer raus! Schlingensiefs Container“ ist die spannende und aufschlussreiche, erschreckende wie lustige Chronik und Reflektion über den größten Streich, den der Kunst-Terrorismus an unserer scheinaufgeklärten Multimedia-Realität begangen hat. Österreich im Jahr 2000 Mit der Partei FPÖ unter Jörg Haider wurde das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg eine extrem rechts stehende Partei an der Regierung beteiligt. Kurz danach zeigt der deutsche „Artist provocateur“ Christoph Schlingensief eine einzigartige Form des Protests. Er inszenierte ein interaktives Konzentrationslager im touristischen Zentrum Wiens. Eine greifbar gemachte Satire auf Fremdenhass, Big Brother-Spielchen und neuen Nationalismus. Österreich drehte durch Tausende herumschreiende Menschen vor Ort, fast eine Million übers Internet dabei. Messerangriffe. Schlägereien. Politische Intrigen. Eine unglaublich aufgehitzte Woche, die den europäischen Rechtsruck in Echtzeit einfängt. Demokratie im Hardcore-Verfahren.

PIZZA&BIER
FILME BEWUSST GENIESSEN!
R 235 (Block B)
AG Filmkunst I Universität zu Köln I Humanwissenschaftliche Fakultät I Institut für Kunst & Kunsttheorie I Gronewaldstraße 2 I 50931 Köln