Studentische Mitarbeiter*innen am Institut für Kunst & Kunsttheorie gesucht

Die Universität zu Köln, Institut für Kunst & Kunsttheorie (Prof. Dr. Torsten Meyer) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

4 bis 6 studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte (SHK, WHF) 

mit einem Stundenkontingent von je 6 bis 12 Stunden pro Woche im Projekt Flipping University.

Profil
Das Projekt Flipping University widmet sich der Hochschulentwicklung im Horizont grundsätzlich veränderter Medienkulturen. Das zukunftsorientierte Pilotprojekt soll ausgehend vom Prinzip des „Flipped Classroom“ am Beispiel des Instituts für Kunst & Kunsttheorie helfen, eine neue, dem veränderten Umgang mit Wissen im fortgeschrittenen 21. Jahrhundert entsprechende Lehr- und Lernkultur zu etablieren.
Die Projektorganisation sieht sechs eigenständige Arbeitsbereiche vor (Educational Ressources, Portfolio Learning, Infrastructure Design, Maker Spaces, Display University Life, Networking beyond), die auf verschiedenen Ebenen der universitären Organisation in einem breit wirksamen, zweijährigen Prozess in enger Abstimmung mit zentralen Einrichtungen der Universität zu Köln auf drei wesentlichen Aktionsfeldern aktiv werden: 1. Flipped Classrooms, 2. Learning Spaces, 3. Community Building. vgl http://kunst.uni-koeln.de/projekte/flipping-university Weiterlesen

Gastvortrag von Johanna Gundula Eder am 05.07.2017: Kreativitätsbildung und Kunstpädagogik – historische Kontexte und methodische Ansätze

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Kunstpädagogische Positionen
Mi, 05.07.2017 | 16 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Kreativität gilt als Wesensmerkmal des Menschen. Eine zentrale Aufgabe der Kunstpädagogik ist die Kreativitäts- und Persönlichkeitsbildung mithilfe der Kunst. Publikationen hierzu sind oft produktorientiert. Johanna Gundula Eders grundlegende Studie lotet jedoch eine prozessorientierte, kreativitätsbildende Grundhaltung aus. Dafür analysiert sie kreative Prozesse von Wegbereitern transmedialer Kunst: z.B. Marcel Duchamp, John Cage und Merce Cunningham oder Joseph Beuys. Zudem stechen aus den kunstpädagogischen Positionen des 20. Jahrhunderts kreativitätsbildende Ansätze wie das Bauhaus, das Blackmountain College und die Beuys’sche FIU heraus. Aus diesen Analysen lassen sich methodische Ansätze einer aktuellen, kreativitätsbildenden, kunstpädagogischen Position formulieren. Weiterlesen

Vortrag von Marco Rüth am 04.07.17: Mobiles und spielerisches Lernen mit digitalen Medien in Schule, Hochschule und Beruf

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 04.07.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

31 Millionen Menschen spielen gelegentlich oder öfter Computer- bzw. Videospiele in Deutschland, etwa 2,2 Milliarden „Gamer“ sind es weltweit – der Mensch als Homo Ludens? Möglicherweise erlangt der Mensch als spielendes Wesen durch Spaß, Interaktion und außergewöhnliche eigene Erfahrungen sogar bestimmtes Wissen und spezielle Fähigkeiten am besten. Macht zudem die ständige mobile Nutzung digitaler Angebote den Menschen zum Homo Mobilis? Wäre dann nicht eine Kombination aus lernförderlichem Spielspaß und gesundheitsförderlicher Bewegung ein naheliegender (Fort-)Schritt?

Weiterlesen

Gastvortrag von Christopher Kulendran Thomas und Annika Kuhlmann am 28.06.2017: Liquid Citizenship.


Grand Tour 2017
Mi, 28.06.2017 | 18 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B
R 2.212 (235) | Gronewaldstr. 2 | Köln

screenshot from the website: http://new-eelam.com/

How could citizenship be reconceived in an age of globally accelerated dislocation? In the face of resurgent nationalisms around the world – and given diminishing public confidence in many existing political institutions – could technology enable alternative forms of societal organisation to develop beyond national borders? Weiterlesen

Gastvortrag von Ina Bierstedt am 28.06.2017: „Verspiegelte Fenster“

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND
Mi, 28.06.2017 | 16 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln


Ina Bierstedt stellt in ihrem Werkvortrag neben ihrer Malerei, in der sie sich vornehmlich mit Konstruktion von Landschaft(en) beschäftigt, auch ihr aktuelles Projekt „Verspiegelte Fenster“ vor, eine künstlerische Auseinandersetzung mit Erinnerung. Aus einer persönlichen Perspektive heraus recherchiert die Malerin seit 2012 zu Prozessen von Wahrnehmung und Erinnerung, erschließt ein künstlerisches wie kulturanthropologisches Feld, wobei sie unterschiedliche assoziierende Methoden und malerische Techniken einbezieht.

Zusätzlich wird Ina Bierstedt anhand von Beispielen aus ihrer Lehrtätigkeit an der Universität der Künste Berlin und an der Kunsthochschule Kassel berichten. Weiterlesen

Werkvortrag mit Mirjam Thomann am 27.06.2017: Thick Space.

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 27.06.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .mbr
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Raw material of a work:
1. Physical characteristics of a site
2. Historic and social resonances of a site
3. Personal associations a site brings up
(zitiert nach: Mary Miss, Princeton Architectural Press, 2003) Weiterlesen

Gastvortrag: Projizierte Kunstgeschichten von Doris Berger am 27.06.2017

Dienstag, 27.06.2017, 12:00 Uhr
HS 115 (IBW), Herbert-Lewin-Straße 2Wir freuen uns sehr, Sie zum Gastvortrag von Doris Berger einladen zu können.

Filmische Künstlerporträts entfalten eine facettenreiche Strahlkraft. Sie wirken auf unsere Vorstellungen vom Künstlerdasein und von künstlerischer Produktion. Der Fokus des Vortrags über »projizierte Kunstgeschichten« liegt auf biografischen Spielfilmen (Biopics), in denen die Lebensgeschichten von Künstlerinnen und Künstlern auf dramatisierende Weise inszeniert und von Schauspielstars verkörpert werden. Weiterlesen

Vortrag von Tine Nowak am 20.06.2017: Mapping YouTube. Studentische Felderkundungen einer Videoplattform

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 20.06.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .mbr
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Auf der Webvideoplattform YouTube manifestiert sich ein Medienhandeln im Spannungsfeld von Medienamateuren und Medienprofis. Dabei bilden sich spezifische Genres, Formate, Communitys und Praktiken aus. Eines der vielen Genres bilden Lern- und Erklärvideos, dabei sind nicht nur die Produzent*innen und deren Videos von Bedeutung, sondern auch die Rezeption und Interaktion von und mit Nutzer*innen. Im Wintersemester 2016/17 haben Studierende des B.A. Intermedia im Rahmen eines Seminars unterschiedliche Webvideokanäle untersucht, die aus Sicht der Studierenden Wissenstransfer ermöglichen, bzw. fokussieren. Die Erkenntnisse dieser Recherchen wurden entlang medienpädagogischer Literatur diskutiert, die Beobachtungen in einem Forschungstagebuch festgehalten und in einem Kurzbericht dokumentiert. Der Vortrag wird Ergebnisse und Erfahrungen aus diesen studentischen Felderkundungen vorstellen. Weiterlesen

Open Call: Saloon Arts Education am 21.6.2017: Bring a Piece!

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Saloon Arts Education
Mi, 21.06.2017 | 18 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Der Saloon Arts Education lädt Kunstlehrer*innen und Ästhetische Erzieher*innen ein, anhand von Bildmaterialien, Objekten und Fundstücken 5 Minuten aus dem eigenen Unterricht zu berichten. Die Fundstücke sollten für Sie Favoriten oder besonders diskussionswürdige Objekte sein. In lockerer Talk-Runde möchten wir den Raum mit vielfältigen Beispielen aus der aktuellen schulischen Praxis füllen. Ausdrücklich sind sowohl Objekte aus dem klassischen Kunstunterricht als auch aus transdisziplinären Unterrichtsprojekten willkommen. Ziel ist es, Studierenden und Lehrenden vielfältige Einblicke in alltägliche Unterrichtspraxis zu ermöglichen, Inspirationen zu erhalten und über die Beispiele ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen