Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Vortrag von Katja Lell: N.O. Body is in the (class-)room. Queere Filmbildung in künstlerischen Filmen

13. Januar 2020, 16:00 - 17:30

Ich sitze in einem leeren Hörsaal. Vorne an der Tafel ist ein Bett aufgebaut, das von einer Musikbox und einer Lampe gerahmt wird. Die Vorlesung beginnt und Annie Jones, die „bearded Lady“, taucht auf. Gebannt blicke ich auf die Leinwand. Annie Jones erwidert meinen Blick, sie starrt zurück und lacht. In meinem Vortrag werde ich […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Marion Kranen und Stefanie Wüster-Bludau (Köln im Film e.V.): Filmische Geschichten der Stadt – Spurensuche und Sichtbarkeit

2. Dezember, 16:00 - 17:30

Mit der Filmreihe „Vom Kommen, Gehen und Bleiben – Filmische Geschichten der Migration“ (2.-20.10.2019) zeigt Köln im Film e.V.  eine Programmauswahl zum Thema Migration mit konkreten Bezügen zu Köln. Die Reihe umfasst Fernsehreportagen der sechziger und siebziger Jahre ebenso wie Produktionen der zweiten Einwanderergeneration; Dokumentationen und Spielfilme, nicht zuletzt von jungen Filmemacher*innen aus Köln setzen […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Juliane Engel: Zur (Un-)Sichtbarkeit postkolonialer Subjektivation – erziehungswissenschaftliche Videographieforschung in glokalisierten Klassenräumen

25. November, 16:00 - 17:30

Der geplante Beitrag diskutiert auf der Grundlage von Ergebnissen eines interdisziplinären DFG-Projekts zu glokalisierten Lebenswelten, wie sich Schüler*innen angesichts neuer Relationierungsmöglichkeiten verorten. Entsprechend aktueller Forderungen, die betonen, dass das bildsame (und bereits bestehende, fertige) Subjekt nicht länger zum Ausgangspunkt von Bildungstheorien herangezogen werden kann (vgl. Thompson et al. 2017; Tervooren/Kreitz 2018), widmet er sich der […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Arne Bunk und Tanja Bächlein: Finden, begegnen, stehlen

18. November, 16:00 - 17:30

Arne Bunk und Tanja Bächlein berichten aus ihrer künstlerischen Vermittlungspraxis. Gemeinsam haben sie 2018 den Verein „bild+begegnung“ gegründet, dieser fördert die ästhetische Bildung und die bildende Kunst insbesondere in Fotografie und Film. Er ermöglicht Begegnungen zwischen verschiedenen Personen, Kulturen, Denk- und Ausdrucksweisen. In Anlehnung an den Philosophen Gilles Deleuze wird Begegnung hier als eine offene […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Vortrag von Sandra Schäfer: Contested Frames

4. November, 16:00 - 17:30

Meine künstlerischen Arbeiten entstehen entlang von Recherchen, in denen ich mich mit den Rändern, Lücken und Diskontinuitäten unserer Wahrnehmung von Geschichte, politischen Kämpfen und geopolitischen Räumen beschäftige. In meinem Vortrag möchte ich zwei Videoinstallationen vorstellen, in denen ich mich mit zwei Projekten der Hisbollah im Libanon befasse: dem Museum des Widerstands in Südlibanon und dem […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

„Der andere Blick – Diversität und Diskurs am Theater. Anhand der künstlerischen Arbeit mit dem Import Export Kollektiv am Schauspiel Köln.“ – Bassam Ghazi und Saliha Shagasi im Gespräch mit Jane Eschment

14. Januar, 16:00 - 17:30

Was bedeutet es, eine diskriminierungskritische theaterpädagogische Arbeit zu gestalten? Wie wird das Theater zu einem Raum, in dem diverse gesellschaftliche Realitäten verhandelt werden? Welche Verschiebungen und Verlernprozesse provoziert eine diversitätsbewusste Arbeit? Wenn Diversitätsbewusstsein mehr bedeuten soll als strategische Überlegungen zum Audience Development, welche Barrieren müssen an einem Theater wie dem Schauspiel Köln überwunden werden? Entlang der künstlerischen Arbeit vom […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Dr. Anne Klein: Inklusive Bildung und Disability Studies/History

10. Dezember 2018, 16:00 - 17:30

Unser gesellschaftliches Wissen über „Behinderung“ basiert auf unhinterfragten Vorannahmen; der „klinische Blick“ ist ein Beispiel für solche Kategorisierungsweisen. Inklusive Bildung wird zwar angestrebt, aber nicht wirklich umgesetzt. Die Disability Studies/History setzen sich kritisch mit der historisch gewachsenen „Normalität“ auseinander mit dem Ziel, Diskurse und Praktiken der „Behinderung“ zu identifizieren und zu verändern.

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Dr. Vanessa E. Thompson: Fugitive Archives. Über marginalisierte Erinnerungspraktiken und die (Un-)Möglichkeiten performativer Dekolonisierung

3. Dezember 2018, 16:00 - 17:30

In den letzten Jahren tragen migrantische, rassifizierte und mehrfachmarginalisierte soziale Gruppen und Bewegungen in Europa die Forderungen nach der Dekolonisierung von Erinnerungspolitiken zunehmend in den städtischen Raum. Damit fordern sie auch dominante Formen der Erinnerung heraus. Ob die Forderungen nach der Dekolonisierung von kolonialen und rassistischen Straßennamen, die politische Anerkennung des Völkermords an den Herero […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Dr. Ayla Güler Saied: Cultural Studies und Rap: Forschungsperspektiven für die inklusive (Schul-)Praxis

26. November 2018, 16:00 - 17:30

Der Vortrag greift aktuelle Diskurse im Rap auf: Wie wird gesellschaftliche Zugehörigkeit und Abgrenzung in der Rap Musik inszeniert und wie wird Anerkennung eingefordert? Welche Rolle spielen die Migrationsbewegungen für das Rap Business und die transnationale Verbreitung der Musik und welche Funktion nimmt Rap im Kontext von sozialer Ungleichheit ein?

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Rena Onat: Queer of Color Perspektiven in der Kunst. Institutionenkritik – Selbstrepräsentation – Empowerment

15. Januar 2018, 16:00

Queer of Color Perspektiven sind nach wie vor unterrepräsentiert sowohl in der zeitgenössischen Kunstszene als auch im (kunst-)wissenschaftlichen Diskurs in Deutschland. Wie lassen sich sowohl Kunst- und Medienwissenschaft als auch pädagogische Ansätze weiter entwickeln, wenn Wissensproduktion und Perspektiven von queeren Künstler_innen of color zentriert und ernstgenommen werden? In dem Vortrag werden zunächst mittels konkreter Beispiele […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Nanna Lüth: Ver/Kleidung in Un/Ordnung. Dress Codes und Körpernormen als Gegenstand ästhetischer Bildung

4. Dezember 2017, 16:00

Seit gut zehn Jahren wird in Schweizer und deutschen Schulen verstärkt die Zulässigkeit von bestimmten Kleidungsstücken diskutiert und durch Selbstverpflichtungen oder Modeberatungen reguliert. „Hierbei werden geschlechterspezifische Körper-, Verhaltens- und Modenormen für Pädagog_innen in Kollegien abgestimmt und festgeschrieben. Den Schüler_innen hingegen werden in den meisten Fällen größere Freiräume zugebilligt, meist verknüpft mit der Erklärung, dass Kleidung […]

Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

Gastvortrag von Sina Semsarha & Katja Huppertsberg: I love Ästhetische Erziehung. Realitätscheck im Referendariat

15. November 2017, 18:00

Seit der Lernbereich Ästhetische Erziehung an der Universität zu Köln 2012 ins Leben gerufen wurde, ist viel passiert und mittlerweile sind die ersten ehemaligen Student*innen im Referendariat angelangt. Schon bei der Anmeldung für das Referendariat sprengte die Ästhetische Erziehung mit ihrem fächerübergreifenden Konzept die gängigen Fächerlisten im Anmeldeformular.

Ausstellung, Forschungsperspektiven der Ästhetischen Erziehung und deren Bezugsdisziplinen

„Raum Wand Ornament“ im ersten Obergeschoss

Im vergangenen Sommersemester fand unter der Leitung von Prof. Dr. Helmhold und Prof. Leverkühne das Seminar „Raum Wand Ornament“ statt. In Zusammenarbeit mit dem Künstlerduo des „MUSTERPLATTENSTUIOS“, An Seebach und Christiane Stegat wurde innerhalb des Kurses geplant, diskutiert und gestaltet. Herausgekommen ist eine Kollektion von Musterplatten, welche in einem engen thematischen Bezug zu dem „Wesen“ […]

Keine weiteren Inhalte

Keine weiteren Inhalte