Abstract

Der Vortrag geht der Relation zwischen dem Kuratieren und dem Vermitteln nach, das häufig als Konkurrenzverhältnis wahrgenommen wird. Anhand der folgenden fünf Parameter macht Dorothee Richter eine Bestandsaufnahme gegenwärtiger Beziehungen und Verflechtungen: dem Paradigma des White Cubes, der Besucher*innen als Staatsbürger*innen, der Institutionen als politische und ökonomische Apparate, der Kurator*innen als Meta-Künstler*innen und postfordistische Wunschfiguren und der Vermittlung als Versuch, das Subjekt aus seiner/ihrer festgelegten Position zu befreien.

Info

Die Kuratorin, Autorin und Filmemacherin Prof. Dr. Dorothee Richter lehrt und forscht am Institute for Cultural Studies in the Arts (ICS) der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und am Department of Art der University of Reading. Sie lebt in Stuttgart und Zürich. An der University of Reading ist sie Professorin für Contemporary Curating am Department of Art. Am ICS der ZHdK leitet sie den MAS Curating (Master of Advanced Studies) als praxisorientierte Diskursplattform zu aktueller Ausstellungsarbeit. Zudem ist sie Leiterin des Forschungsprojekts „Curating explored with a camera“ (Beginn 2018). Mit Barnaby Drabble hat sie das Curating Degree Zero Archive begründet (1998–2008). Sie ist Herausgeberin des Journals „OnCurating.org“ (print und online) zu kuratorischer Praxis und Theorie.