Abstract

Stephan Porombka spricht im Rahmen der Intermedia Ringvorlesung über seine Praxis der „Schreibtischforschung“. Ausgangspunkte dabei bilden der Practice Turn und die Frage, wie die eigene Praxis durch Beobachtung weiterentwickelt werden kann sowie der Material Turn und die Frage, inwieweit das Material diese Praxis konstituiert.

Info

Stephan Porombka ist experimenteller Kulturwissenschaftler, produktiver Gegenwartsbeobachter und ZEIT-Kolumnist, der sich ganz besonders für die Formen und Formate des “Nächsten” interessiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Aufgabe, die alten Formen und Formate, literarischer, essayistischer und journalistischer Produktivität und Kreativität zu transformieren und den Bedingungen der neuen – vor allem: der nächsten! – Schrift- und Schreibkulturen anzupassen. Seit 2013 lehrt Stephan Porombka als Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der Berliner Universität der Künste.

Web:
http://gwk.udk-berlin.de/personen/porombka/
http://www.zeit.de/studium/2015-03/stephan-porombka-kunst-professor-udk-kolumne