Abstract

„Erinnere Dich an Deinen ersten Kuss“. Ludwig Kuckartz setzt die Auseinandersetzung mit autobiographischen Erinnerungen und Geschichten über die Liebe an den Anfang seines Workshops. Dabei wird es wahrscheinlich weniger um diesen Kuss gehen als um eine kleine Geschichte, die sich rund um ein wahres Ereignis Deines Lebens spinnt. Deine Geschichte manifestiert sich in einem Gegenstand, einem object trouvé, das Du zum Workshop mitbringst. Gemeinsam vermischt ihr die kleinen wahren Ereignisse und Erzählungen zunehmend mit Fiktion, entwickelt dokufiktive Geschichten, die im Verlauf des Workshops an einer gemeinsamen Tafel aufgetischt werden. Denn „Liebe geht durch den Magen“, sagt das Wort.

Unter Anleitung des audiovisuellen Kochs Ludwig Kuckartz entwickeln die Studierenden eine poetische, vielleicht aber auch absurde Performance um einen großen Tisch herum, die den Regeln des PlanB’s gehorcht. Alle speisen gemeinsam: die kleinen, unscheinbaren Geräusche, die dabei entstehen oder bewusst erzeugt werden, werden über Mikrofone aufgenommen, geloopt, mit einfachen technischen Mitteln wie dem Smartphone verfremdet, bis nur noch die reine Seele des Klanges übrig bleibt. In der Auseinandersetzung mit Sprache, Melodie und Inhalt von erzählten Geschichten, der Arbeit mit Sound und Videoarchitektur, entwickeln die Studierenden eine Live-Performance mit einer besonderen Atmosphäre – ein unaufgeregtes, reduziertes Zusammensein aus Licht, Schatten, Ton, Stille, genug.

Info

Der Dozent Ludwig Kuckartz ist freischaffender Video- und Soundkünstler. Auf vielfältige Weise arbeitet er an den Schnittstellen von Video zu Audio, von Kunst zu Kommerz bis hinein in die kulturpädagogische Projektarbeit.

WEB: http://www.ichsehe.com