Im Rahmen der Vortragsreihe Saloon Arts Education werden Akteur*innen aus der Schulpraxis eingeladen, um Projekte, Konzepte, Beobachtungen, Erfahrungen und Unterrichtsideen vorzustellen. Unter anderem richtet sich der Fokus insbesondere auf die Verkoppelung von Kunst, Digitalisierung und Bildung in der Schule. Das Format strebt die enge Vernetzung der kunstpädagogischen Handlungspraxis mit dem universitären Studium der ästhetischen Fächer an.

Studierende sind grundsätzlich eingeladen, an diesem Diskurs teilzuhaben. Bei nachgewiesener Teilnahme an 10 solcher Einzelveranstaltungen, aktiver Beteiligung an den Diskussionen und Abgabe einer schriftlichen Portfolio-Reflexion (Details in der Sprechstunde bei G. Krebber) können 3 CPs vergeben werden.

Die Vortragsreihe ist öffentlich und findet in der Regel mittwochs von 18-19:30 statt. Gäste sind herzlich willkommen.

Organisation: Gesa Krebber, Jane Eschment

PROGRAMM IM WinterSEMESTER 2019/20

16.10. Einführungsveranstaltung Saloon Arts Education (Jane Eschment)
06.11.
04.12. NETWORKING BEYOND „VOR ALLEM MUSS DIE TAFEL SAUBER SEIN…“ Perspektiven aus dem Referendariat von Referendar*innen aus Kunst und Ästhetischer Erziehung

11.12.
08.01.
15.01.

PROGRAMM IM SOMMERSEMESTER 2019

15.05. Ludwig Gehlen: Man muss es wollen! Kultur führt zur Teilgabe. Das inklusive Kulturprofil der Anna-Freud-Schule
22.05. Ideenpool Praxissemester. Ehemalige Praxissemester-Studierende stellen ihre Studienprojekte vor
05.06. Bring a piece! #3 Fundstücke aus dem Kunstunterricht. Pecha Kucha Vorträge von Kunstlehrer*innen zum Thema Improvisation im Kunstunterricht
19.06. Claus Zirwes: Digitalisierung im Kunstunterricht – Über die Implikation des Medienkompetenzrahmens in NRW
10.07. Gastvortrag von Magdalena Rudy: Kunstlabore. Artist-in-Residence-Ateliers an Schulen in NRW

MATERIALIEN

Laufzettel

Portfolio-Leitfaden Saloon Arts Education