Networking Beyond

Der Arbeitsbereich „Networking Beyond“ ist dem „Community Building“ zugeordnet und beschäftigt sich mit der Gründung eines Alumni- und Fachcommunity-Netzwerkes. Die Netzwerk-Arbeit am Institut für Kunst und Kunsttheorie möchte neue Formate und Kommunikationswege für den Austausch von Hochschullehre mit Professionellen aus der Praxis entwickeln. Dies umfasst die Gründung eines innovativen Netzwerks, in dem unterschiedliche AkteurInnen aus Schule, Hochschule, Kunst- und Kultureinrichtungen zusammenkommen.

Für diese Arbeit bespielt das Projekt „Networking Beyond“ digitale Plattformen, die aktiv in die Lehre der Studierenden-Generation der Digital Natives implementiert werden. Kontakte zu ExpertInnen werden in der Community aufgebaut, die in den Formaten wie dem Saloon Arts Education ihr Wissen aus der Lehre an der Hochschule zugänglich machen. Im Rahmen des Projekts steht die Gründung einer aktiven Alumni- und Netzwerkarbeit im Fokus. Unter Beteiligung von Master-Studierenden werden hierfür bedarfsgerecht Formate der Alumi-Vernetzung entwickelt, die erstmals Social Media Plattformen sowohl zentral in die Vernetzungsarbeit als auch in die Lehre integrieren. Die Vernetzungsformate werden für die zukünftig als LehrerInnen arbeitenden Studierenden bereitgestellt, um eine wachsende, intelligente Community von Professionellen zu bilden. Ziel der aktiven Alumni-Arbeit und einer ersten KickOff-Veranstaltung ist es, die Alumni-Arbeit am Institut zu verstetigen. Die enge Verzahnung von Hochschule und Schulpraxis und die Arbeit in intelligenten Communities bereichern so das Lehramtsstudium nachhaltig.