Third Places: Wege neu denken

Die Third Places bilden die Infrastruktur zwischen Hörsaal und dem häuslichen Arbeitsplatz. Um diese Räume nutzbar zu machen, soll die Infrastruktur und Gestaltung von Treppenhäusern, Gängen, Eingangsbereichen usw. verbessert werden. In einem ersten Schritt hat das Team „Maker Spaces“ ein Konzept für einen neuen Arbeitsbereich entwickelt, der direkt im bisher ungenutzten Eingangsbereich eines Teils des Instituts eingerichtet werden soll. Dazu wurde eine individuell an die Situation und Gegebenheiten angepasste Sitzecke entwickelt, die sich sowohl an den strengen Brandschutzauflagen, als auch an den räumlichen Engpässen ausrichtet:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.