Lade Veranstaltungen

Vortrag von Petra Graul-Mayr: Bewegung in der Ästhetischen Erziehung

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Bedeutung von Bewegung und Körperlichkeit für kindliche Bildungs- und Entwicklungsprozesse lässt sich als Ergebnis einer systematischen Sichtung und Analyse von internationalen und interdisziplinären Fachdiskursen, verschiedenen Bedeutungsfeldern bzw. Hauptkategorien (Bahr et al. 2012) zuordnen. Das Verbundforschungsprojekt ‚Bewegung in der frühen Kindheit‘ (BiK 2013) hat hierzu bereits Ergebnisse zum Bewegungsverständnis anhand bewegungsbiografischer Motive ermittelt und ist dabei folgender Frage nachgegangen: Welche bewegungsbiografischen Motive von Bewegung sind in den subjektiven Theorien von Früh-/Pädagog*innen sichtbar?
Im Lernbereich Ästhetische Erziehung steht die Bewegung in einem interdisziplinären Verständnis mit fächerübergreifender Ausrichtung ästhetischer Bildungsprozesse gemeinsam mit Musik und Kunst in einer integrierenden Verbindung. Daraus ergeben sich folgende mögliche Fragestellungen: Wie werden Bewegung bzw. ästhetisches Erleben biografisch fassbar und wie für die berufliche Ausrichtung anschlussfähig gemacht? Welche Bedeutung hat Bewegung im jeweiligen ästhetischen Bildungsverständnis?
Im Vortrag werden Ergebnisse zum Bewegungs- und Bildungsverständnis früh-/pädagogischer Fachkräfte aus zwei Untersuchungen vorgestellt und mit einer Querverbindung zum Ästhetischen Bildungsverständnis weiter verknüpft. Dabei wird die Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie als Ausgangspunkt für Lernprozesse verstanden, deren Erkenntnisse in das jeweilige professionelle Handeln einfließen, denn „[w]er einmal pädagogisch handeln will, muss auf vielerlei Weisen durch sich selbst hindurchgegangen sein, um auch Kindern und Jugendlichen diese Erfahrungsräume zu öffnen.“ (Kämpf-Jansen 2012, S. 223)

Der Vortrag findet in Form einer Videokonferenz über Zoom statt. Gäste sind herzlich willkommen und erhalten den Link zur Zoom-Veranstaltung nach Anmeldung bei Lisa Steck (lsteck1@uni-koeln.de).

Dr. Petra Graul-Mayr ist Sportwissenschaftlerin und seit 2002 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Bewegungserziehung und –therapie der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Ihre Schwerpunkte in Lehre/Forschung sind: Entwicklungs- und Förderperspektiven der Bewegung in der Lebensspanne früher Kindheit und Jugend sowie Akzentuierung von Bewegung und Körperlichkeit in der Praxis/Didaktik der Ästhetischen Erziehung. Weitere Informationen unter: https://www.hf.uni-koeln.de/36621

Bildcredits: Lehrstuhl für Bewegung Universität Köln, Grafik: Joel Wagner

Veranstalter

Institut für Kunst & Kunsttheorie
Website:
kunst.uni-koeln.de