curatorial learning spaces

curatorial learning spaces – Kuratieren als Methode?
Symposium
6. & 7.7.2018
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block A | .aeb
R 2.103| Gronewaldstraße 2 | Köln

Das Symposium curatorial learning spaces – Kuratieren als Methode? widmet sich Erforschung der Potentiale kuratorischer Praxen und kuratierter Räume aus bildungstheoretischer Perspektive und vor dem Hintergrund von globaler Vernetzung und Digitalität. Im Zentrum steht die Frage, wie das Kuratieren als spezifische Form der Wissensproduktion und als raumgenerierende Methode in institutionellen Bildungskontexten wirken kann. Um das bildungstheoretische und kunstpädagogische Feld dahingehend zu befragen, möchten wir zunächst eine Standortbestimmung vornehmen: Welche Herausforderungen birgt die kulturelle Dimension der Digitalisierung für Bildungsräume, Lehr- und Lernkonzepte und welche Rolle können kuratorische Handlungsweisen in diesem Kontext spielen? Wie lässt sich ein “curatorial turn in der Kunstpädagogik” (Meyer 2015) an institutionellen Orten, wie der Universität und der Schule, auch mit Blick auf historische Raum- und Bildungskonzepte der Pädagogik einordnen? Welchen Anschlüsse bieten Konzepte und Methoden emanzipatorischer Bildungsprojekte? Diese Fragen sollen im Rahmen des Symposiums aus einer transdisziplinären Perspektive im Austausch mit AkteurInnen aus kuratorischen, kulturwissenschaftlichen, künstlerischen und (kunst)pädagogischen Feldern diskutiert werden.
Das Symposium findet im Anschluss an das gleichnamige Projekt curatorial learning spaces statt, in dessen Rahmen die architektonischen, künstlerischen, sozialen und virtuellen Wirkweisen kuratierter Räume innerhalb klassischer Bildungsinstitutionen befragt werden. Die Künstlerin Mirjam Thomann (Berlin/Köln) hat hierzu gemeinsam mit Studierenden eine künstlerische Arbeit gestaltet, die orts- und kontextspezifisch in die bestehende Architektur eingreift. Ihre Intervention soll Ausgangspunkt für die theoretische Auseinandersetzung mit dem Beziehungsgefüge von Raum, Bildung und Kuration sein.

Durchführende: Prof. Dr. Torsten Meyer, Annemarie Hahn, Nada Schroer (Universität zu Köln) und Monika Elias (Grimme-Institut)