Kategorie-Archiv: Allgemein

Vortrag von Michael Seemann am 24.10.2017: Digitaler Tribalismus – Die wahre Geschichte hinter Fake News

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 24.10.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .mbr
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

Post-Truth oder postfaktisches Zeitalter wird unsere Epoche schon genannt. Grund dafür sind aus den Fugen geratene Informationssyteme, die seit dem Internet die Öffentlichkeit mit immer mehr Falschinformationen fluten. Die Erklärungen sind vielseitig: von russischen Trollfarmen bis algorithmischen Filterbubbles gibt es viele Erklärungsversuche. Wir haben in einer Studie untersucht, wie sich Fake News in Deutschland tatsächlich verbreiten und sind dabei auf ein ganz anderes Phänomen gestoßen. Digitale Stämme formieren sich im Internet und wähnen sich in einem fortwährenden Informationskrieg mit der „Lügenpresse“. Fake News sind nichts weiter das Futter für bestätigungshungrige Stämme und somit Munition in ihrem Kampf um die Deutungshoheit – und um ihre Identität.

Weiterlesen

Gastvortrag von Torsten Meyer am Mi, 25.10.2017: Anderes Zeigen. Der Curatorial Turn in der Kunstpädagogik

immermittwochs_logo_blau-300x150
Kunstpädagogische Positionen
Mi, 25.10.2017 | 16 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

 

Kunstlehrer*innen nach dem Curatorial Turn stelle ich mir vor als Inszenierer*innen von Kunst als Lernumgebung. Ihre Methode ist die Kuration: die Pflege des Diskurses als Sorge um die Diskussion. Sie versammeln die Aufmerksamkeit ihrer Schüler*innen um das kuratorische Projekt herum. Und sie zeigen dabei – vor dem Hintergrund der aktuellen künstlerischen Aktivitäten auf dem Planeten –, wie Alternativen sichtbar, Äquivalente denkbar und Anschlüsse machbar werden. Weiterlesen

Gastvortrag von Georg Peez am Mi, 08.11.2017 Beobachten. Einblicke in Forschungsprozesse und Praxiskonzepte gegenwärtiger Kunstpädagogik

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Kunstpädagogische Positionen
Mi, 08.11.2017 | 16 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

Forschen. Wie dies im Rahmen von Kunstpädagogik aussehen kann, wird anhand einiger Fallstudien und kunstdidaktischer Konsequenzen hieraus erörtert. Im Zentrum steht die Offenheit Forschender, eigene Auffassungen sowie Interpretationswege durch das Forschungsmaterial so stark irritieren zu lassen, es als ‚autonomes‘ Material so wichtig zu nehmen, dass innovative Sichtweisen, Bezüge und Beschreibungen über das zu untersuchende Phänomen bzw. Feld entwickelt werden können. Weiterlesen

Freie Plätze für das Seminar WHERE ARE WE NOW? ZU AKTUELLEN SPRACHEN DER KUNST (Mirjam Thomann)

Es gibt noch freie Plätze für das nächste Woche Dienstag beginnende Seminar WHERE ARE WE NOW? ZU AKTUELLEN SPRACHEN DER KUNST.
Geplant sind einige Exkursionen zu aktuelle Ausstellungen in Köln und der näheren Umgebung.
Bei Interesse bitte per Mail bei Mirjam Thomann melden: m.thomann@uni-koeln.de
Termine: 17.10., 14.11., 28.11., 12.12., 9.01., 23.01.
14-tägig, dienstags, 12:00 – 15:30 Uhr, Beginn: 17.10.2017
Im Anschluss an die Grand Tour des Sommersemesters geht es in diesem Seminar darum, die gegensätzlichen Eindrücke, die documenta und Skulptur Projekte Münster bei uns hinterlassen haben, zu sortieren und für die eigene künstlerische und kunstpädagogische Praxis produktiv zu machen. Welche Sprache spricht die aktuelle Kunst und welche visuellen Referenzen, ästhetischen Anschlüsse und materiellen Artikulationsformen reklamieren Künstler*innen heute aus welchen Gründen für sich?

Weiterlesen

Offene Werkstatt | Am 12.10. erst ab 14 Uhr geöffnet

Am Donnerstag, den 12.10.2017 beginnt die Offene Werkstatt im .mbr eine halbe Stunde später. Ab 14 Uhr sind die Türen geöffnet und die Wochenendleihe sowie das freie Arbeiten an Projekten ist wie gewohnt möglich.

Die neuen Öffnungszeiten der Offenen Werkstatt im Wintersemester 2017/2018 findet ihr hier.

Neue Öffnungszeiten: Offene Werkstatt im .mbr

Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .mbr
R 2.202 | Gronewaldstraße 2 | Köln

mbr_01

 

Die Offene Werkstatt des .mbr (R 2.202) hat im Wintersemester 2017/2018 wie folgt geöffnet:

Montag: 12:00 – 15:00 Uhr (Wochenendrückgabe)
Dienstag: 12:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch: 12:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag: 13:30 – 17:30 Uhr (Wochenendausleihe) Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Nada Schroer

Ab Wintersemester 2017/18 wird Nada Schroer einen Teil der Lehre der Juniorprofessur „Kunst Medien Bildung“ vertreten und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Flipping University sowie bei der Sublima17 mitwirken. In diesem Kontext wird sie eine zusätzliche Lehrveranstaltung im Winter 17/18 anbieten, die ab der 2. Belegphase gewählt werden kann: Modell Sublima – kuratorische Praxis am Beispiel der Sublima 17
Nada Schroer studierte Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft und Hispanistik in Leipzig sowie Inszenierung der Künste mit Schwerpunkt Bildender Kunst in Hildesheim. Am Kunstverein Hildesheim und Kunstverein Braunschweig war sie als kuratorische Assistenz und Co-Kuratorin an der Organisation und Konzeption von Einzel- und Gruppenausstellungen beteiligt (u.a. Liebe Deine Maschine, 2015; final goods, 2016; Process, Performance, Presence, 2016; Promises of Monsters, 2017). Weiterlesen

Stellenausschreibung: Grimme-Institut I Freiheit und Internet

Das Grimme-Institut, Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH in Marl / Nordrhein-Westfalen sucht zum 01.10.2017 eine Studentische Hilfskraft (m/w) für das Grimme-Forschungskolleg im Arbeitsumfang von durchschnittlich 6 Stunden pro Woche. Die Stelle ist bis zum 28.02.2018 befristet.

Aufgabe der Mitarbeit ist die technische und redaktionelle Unterstützung beim Launch eines multimedialen Internetportals. Weiterlesen

Gastvortrag von Heidrun Allert am 18.07.2017: Eigensinn als Form der Autonomie in performativen Praktiken

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 18.07.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Der Vortrag führt das Konzept poetischer Spielzüge ein und zeigt Beispiele aus Bildungsprozessen auf. Ausgangspunkt ist ein prozessontogisches Verständnis sozialer Wirklichkeit. Kreativität ist dann eine Form der Auseinandersetzung mit der Welt, in der Individuen oder Gruppen versuchen in produktiver Weise mit andernfalls unbestimmten Situationen umzugehen. Weiterlesen

Das Zentrum der Kunst

PERFORMATIVE AUDIOTOUR
Do, 13.07.2017 | 18:00 Uhr
in der Kölner Innenstadt

Das Zentrum der Zukunft wird anders sein, als es jetzt ist. Die Reduktion der Kölner Innenstadt auf die Inszenierung von Kauf und Verkauf materiellen Überschusses – den es in der Zukunft so nicht mehr geben wird – wird sich überholt haben. Stattdessen werden die Geschäfte gewichen sein für Formen eines neuen, anderen Lebens, Begegnens und miteinander Seins. Wir laden ein, zu einer performativen Audiotour durch die Innenstadt, um diese mögliche und gewünschte Zukunft zu erforschen – in Imagination und Aktion!

Weiterlesen