Plätze frei im Seminar DIGITAL IMAGINARIES mit der YOUNG GIRL READING GROUP

„Young Girl Reading Group is a sonar-social architecture of shared curiosity and synchronicity. An audition for audacity, where reading becomes a rhizomatic network of voices, suggestions, references.“ (from YGRG159: SULK, 2018)

Im Rahmen des Seminars DIGITAL IMAGINARIES lädt das Künstler*innenkollektiv YOUNG GIRL READING GROUP (Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė) ein, gemeinsam performativ zu arbeiten und kollektive Vorstellungen und Ideen von Ästhetik, Materialität und Performativität im digitalen Zeitalter zu untersuchen. Inhaltlich vorbereitet wird dieser Workshop durch den Besuch des Symposions Digital Things an der Universität zu Köln. 

Das Seminar gliedert sich in 2 Teile:

Teil 1: Symposion Digital Things (21.-22.6.2019)

Wie hat sich die Beschaffenheit, das Potential und die Agency von materiellen Dingen und unser Verhältnis zu ihnen durch die Digitalisierung verändert? Im Mittelpunkt des Symposions steht die Frage, welche Affekte und Emotionen durch die digitale Dingkultur produziert oder verstärkt werden und welche Rolle dabei smarte Oberflächen und -ästhetiken spielen. Wie werden wir durch digitale Dinge affiziert und welche Narrative und Zukunftsentwürfe werden dadurch produziert? Wie werden diese Fragen in der zeitgenössischen Kunst verhandelt?

Teil 2: Workshop im NRW-Forum Düsseldorf (5.-6.7.2019)

Mit dem Künstlerinnen-Kollektiv YOUNG GIRL READING GROUP (Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė) soll im Anschluss an den theoretischen Teil eine Rauminstallation im NRW-Forum gemeinsam in Diskussionen und kleineren Workshops aktiviert werden. In der Auseinandersetzung mit feministischer Theorie, Speculative Fiction und Technikphilosophie schafft das Kollektiv räumlich-immersive Settings, in denen wir diskutieren, performen und gemeinsam Ansätze einer Kunst(pädagogik) im Kontext von Digital Imaginaries skizzieren.

Ihre Aufgabe im Seminar besteht in der Teilnahme an den Vorbereitungstreffen, am Symposion, am performativen Workshop im NRW-Forum und in der anschließenden Erarbeitung kleinerer praktischer Übungen in der Rauminstallation.

Voraussetzungen

Interesse an den theoretischen Fragen des Seminars, Lust an intensivem Austausch, Offenheit für alternative Lern- und Lehrkonzepte und performatives Arbeiten

Hinweis

Das Seminar findet auf Deutsch und Englisch statt.

Termine

Mi, 5.6.2019, 17.30-19.00
Fr, 21.6.2019, 14.00-19.00
Sa, 22.6.2019, 10.00-19.00
Mi, 26.6.2019, 17.30-19.00
Fr, 5.7.2019, 12.00-19.00
Sa, 6.7.2019, 10.00-19.00

Anmeldung per Mail bei: 
Kristin Klein (kristin.klein@uni-koeln.de)

Dozierende: 
Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė, Kristin Klein, Annemarie Hahn, Nada Schroer

Geöffnet für die folgenden Module: 
KUNST
BA: BM3-G/SoP.2 , BM3- Gym/HRG.2, BM3-Gym/HRG.3, BM4-Gym.2, BM4-HRG.2, BM4- G/SoP.2, BM4-HRG.3, BM4-Gym.3, AM1.1, AM2.1, AM2.2
MA: AM1-Gym/HRG.2, AM1- Gym/HRGe.3, AM2.1, AM3/SM1.1, AM3/SM1.2

ÄSTEHTISCHE ERZIEHUNG
BA: AM2.3

INTERMEDIA
BA: SM3, SM5.2, AM2.3

Bild: Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė at Cell Project Space / London: YGRG14X: reading with the single hand V. Credits: Courtesy of Cell Project Space and Rob Harris.

Tags: Digitale Kultur, Digitalität, Feminismus, Freie Plätze, Seminar, Speculative Fiction, Technikphilosophie, Young Girl Reading Group