Sommersemester 2020: Freie Plätze und umgewidmete Seminare

Weil im Sommersemester 2020 große Teile der Lehre online stattfinden müssen, aber sich nicht jede Veranstaltung für dieses Setting eignet, entfallen einige Lehrveranstaltungen, andere Veranstaltungen werden umgewidmet und es kommen neue Angebote hinzu. Die folgende Liste von neuen und umgewidmeten Lehrveranstaltungen wird in den nächsten Tagen noch weiter ergänzt.

Umwidmung

14676.0025 Mi 14:00-15:30 T. Meyer: DIY credits Kunstpädagogik (BA: BM4; MA: AM1)

 

„Kunstpädagogik nach dem Curatorial Turn: A better Tomorrow – Visionen für eine digitalisierte Gesellschaft“ wird zu DIY credits Kunstpädagogik. Wer teilnehmen möchte, nutzt die 3. Belegphase in Klips und meldet sich vorher per mail bei t.meyer(at)uni-koeln.de

Kommentar:
Wir machen die (Corona-)Not zur (Studien-)Tugend. Studieren Sie in diesem Seminar, was Sie schon immer über Kunstpädagogik wissen wollten. Sie suchen sich ihr eigenes Studienprojekt, weisen dabei eine Beschäftigung mit fachdidaktisch relevanten Themen im Umfang von 90 Arbeitsstunden (=3 CP) in Form eines schriftlichen oder auch Video–Essays nach und werden dabei gecoacht vom Veranstalter und, wenn Sie wollen, kleinen studentischen Arbeitsgruppen.

Bei der Suche nach geeigneten Quellen für Ihre Arbeit helfen vermutlich unsere Educational Resources, die Sie unter kunst.uni-koeln.de/educational-resources finden.

Leitfragen für Ihre Arbeit können zum Beispiel sein: medialogy.de/fragen

Das ursprünglich geplante Seminar “Kunstpädagogik nach dem Curatorial Turn: A better Tomorrow – Visionen für eine digitalisierte Gesellschaft” in Verbindung mit einer Ausstellung im Landtag NRW wird als Projekt am Ende des Sommersemesters durchgeführt und anschließend im Wintersemester 2020/21 creditiert. Interessent*innen melden sich bitte per mail bei t.meyer(at)uni-koeln.de

Neu

Prof. Dr. Nina Möntmann wird ihr geplantes Forschungsfreisemester zugunsten der Lehre im Sommersemester auf den Winter verschieben. In Kürze werden hier entsprechende Lehrveranstaltungen ergänzt.

Kunst BA BM3: Leseseminar: Postkoloniale Theorie und Dekolonisierendes Denken

 

Wir lesen Texte, die zum Verständnis der aktuellen Debatten zur Dekolonisierung im Kunstfeld grundlegend sind. In welchem Verhältnis stehen postkoloniale Theorie und dekolonisierendes Denken? Theoretische Modelle wie Intersektionalität oder “situated Knowledge” spielen hierbei ebenso eine Rolle wie ein Umdenken in der kuratorischen Praxis. Zum Seminar in KLIPS

 

Kunst BA AM2: Portfolio-Seminar
Kunst MA AM3: Das Dekolonisierte Museum II: Die Rolle kleiner Kunstinstitutionen und Biennalen im Dekolonialen Diskurs

 

Im Seminar werden wir aktuelle kuratorische, instituierende und theoretische Ansätze analysieren, welche sich kritisch mit dem kolonialen Erbe und dessen bis in die Gegenwart reichenden Macht- und Unterdrückungsverhältnissen auseinandersetzen. Dabei richtet sich unser Fokus auf die dekoloniserende Praxis kleiner Institutionen und periodischer Ausstellungsformen, wie Biennalen, Triennalen oder documenta. Zum Seminar in KLIPS

 

Doktoranden-Kolloquium
Tags: Coronavirus, Lehre, Seminar, Sommersemester 2020