Author Archives: Annemariehahn

SAVE THE DATE: Tagung Because Internet. vom 7.–9.6.2018 am Institut für Kunst und Kunsttheorie

Jedes Foto, jeder Gedanke, jedes Gespräch ist heute informiert durch das Internet. Es ist allgegenwärtiger Teil unserer Realität geworden; es hat sich transformiert in Erwartungen über ständige Erreichbarkeit, macht sich bemerkbar beim Scannen von Momenten auf ihre Social-Media-Tauglichkeit, im täglichen Posten, Scrollen, Streamen, Liken, Sharen, Tweeten. Komplexe Prozesse fortschreitender Digitalisierung artikulieren sich in weltweit vernetzten Communities, in hyperkulturellen und global zirkulierenden Bildwelten, lernenden Algorithmen, Whistleblowing, Hacktivism, Softwarearchitekturen, Crowdsourcing, Digital Commons, u. a. m. – die Künstlerin Sophia Al Maria bringt es auf den Punkt: Because Internet. Continue reading

Gastvortrag von Heidi Schelhowe am 10.01.2017: Von der Rechenmaschine zum Kommunikations- und Bildungsmedium

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 10.01.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

schelhowe

Im gesellschaftlichen Diskurs wird von der einen Seite die Gefahr der Verdummung durch den Einsatz von Computern in Bildungskontexten beschworen, von der anderen Seite werden Utopien vom revolutionär neuen Zugang zu selbstbestimmtem und motivierendem Lernen gezeichnet. Für den Bildungskontext geht es gegenüber solchen polarisierenden Prognosen jedoch darum, Potenziale zu entdecken und die Zukunft zu gestalten; das gilt für die Digitalen Medien selbst wie auch für die damit verknüpften Lernszenarien. Continue reading

Gastvortrag von Thorsten Lorenz am 6.12.2016: Medien-Utopien. Wie Protest eine programmtaugliche Marke wird.

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 6.12.2016 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

This image was originally posted to Flickr by Strevo at http://flickr.com/photos/81813159@N00/2255202246. It was reviewed on 11 February 2008 by the FlickreviewR robot and was confirmed to be licensed under the terms of the cc-by-sa-2.0.

This image was originally posted to Flickr by Strevo at http://flickr.com/photos/81813159@N00/2255202246. It was reviewed on 11 February 2008 by the FlickreviewR robot and was confirmed to be licensed under the terms of the cc-by-sa-2.0.

Im Fernsehen ist jeder willkommen: als Protestler und Revolutionär. Die Utopiekraft des Massenmediums, seine Gefräßigkeit für Themen des Andersseins, die Lust am Insularen ist unermesslich. Die Medienindustrie schmückt sich mit Alternativlern, die sich einst aus Randgruppen rekrutierten, inzwischen aber selbst erfolgreich zu dem Markt gehören, gegen den sie sich ursprünglich wandten. Der Werbe- und Programmmarkt liebt diese fremden und faszinierenden Welten des Ausstiegs. Continue reading

Gastvortrag von Sandra Hofhues am 29.11.2016: Eigensinnig studieren? #wtf

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 29.11.2016 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

hofhues_1

Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues fragt in ihrem Vortrag danach, ob und unter welchen Bedingungen in Zeiten von digitalen Medien, Bologna und Co. ein eigensinniges Studium möglich ist. Sie gibt Einblicke in ihr aktuelles Forschungsprojekt, das sich speziell eigensinnigem Medienhandeln von Studierenden widmet. Diskutiert werden auch forschungsmethodologische Ansätze zur angemessenen (empirischen) Untersuchung.

Sandra Hofhues ist Juniorprofessorin für Mediendidaktik/Medienpädagogik am Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung der Universität zu Köln. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Übergangsgestaltung mit digitalen Medien sowie Medienbildung an der Hochschule. Mehr unter: www.sandrahofhues.de | @shofhues

Gastvortrag von Michael Seemann am 22.11.2016: Der Aufstieg der Plattformen – Wie aus der Netzutopie die neue Macht entstand

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 22.11.2016 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 seemann_1
Plattformen regulieren unsere Leben und immer größere Teile der Wirtschaft. Als globale Player sind rechtlich kaum mehr zu fassen und knapsen dem Staat als Organisationsform von Gesellschaft immer mehr Kompetenzen ab. Plattformen sind und definieren die Standards nach denen wir leben. Es scheint so, dass mit den Plattformen zum ersten Mal eine neues gesellschaftliches Ordnungsprinzip auf den Plan getreten, dass den Nationalstaat ernsthaft herauszufordern im Stande ist.
In dem Vortrag wird es darum gehen, wie aus den Netzutopien der Gleichheit der Kommunikation diese neue Machtstruktur hat entstehen können, wie ihre Mechanismen der Macht funktionieren und wie sie dabei ist, die Gesellschaft zu verändern.
Michael Seemann, geboren 1977, studierte Angewandte Kulturwissenschaft in Lüneburg. Seit 2005 ist er mit verschiedenen Projekten im Internet aktiv. Er gründete twitkrit.de und die Twitterlesung, organisierte verschiedene Veranstaltungen und betreibt den populären Podcast wir.muessenreden.de. Anfang 2010 begann er das Blog CTRL-Verlust zuerst bei der FAZ, seit September auf eigene Faust, in dem er über den Verlust der Kontrolle über die Daten im Internet schreibt. Normal bloggt er unter mspr0.de und schreibt unregelmäßig für verschiedene Medien wie RollingStone, ZEIT Online, SPEX, SPIEGEL Online, c’t und das DU Magazin. Er hält Vorträge an Universitäten und wissenschaftlichen Konferenzen zu seinen Themen “Kontrollverlust” im Internet, “Plattformneutralität” und der “Queryology“.

Gastvortrag von Stephan Porombka am 08.11.2016: Schreibtischforschung

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 08.11.2016 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

porombka

Stephan Porombka ist experimenteller Kulturwissenschaftler, produktiver Gegenwartsbeobachter und ZEIT-Kolumnist, der sich ganz besonders für die Formen und Formate des “Nächsten” interessiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Aufgabe, die alten Formen und Formate, literarischer, essayistischer und journalistischer Produktivität und Kreativität zu transformieren und den Bedingungen der neuen – vor allem: der nächsten! – Schrift- und Schreibkulturen anzupassen. Seit 2013 lehrt Stephan Porombka als Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der Berliner Universität der Künste.

http://gwk.udk-berlin.de/personen/porombka/
http://www.zeit.de/studium/2015-03/stephan-porombka-kunst-professor-udk-kolumne

Ausstellungsprojekt „ART (of) Work / Works (of) ART“

Artofwork

Anlässlich der diesjährigen Verleihung des LVR-InfoKom-Kunstpreises und hervorgegangen aus dem begleitenden Seminar „ART (of) Work / Works (of) ART“ von Konstanze Schütze und Julia Ziegenbein findet diese Woche die Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung in den Räumlichkeiten des Systemhauses des Landschaftsverbands Rheinland in Köln-Deutz statt!

Vernissage Di, 16. September 2014, 17:30 h
LVR-InfoKom, Ottoplatz 2, 50679 Köln  Continue reading

Öffnungszeiten offene Werkstatt im .mbr in der vorlesungsfreien Zeit

mbr_01Die offene Werkstatt im .mbr hat in der vorlesungsfreien Zeit wie folgt für Sie geöffnet:
05.08.2014 – 01.10.2014 Jeden Dienstag und Mittwoch von 10:00 – 14:00 Uhr.

Die Kamera- und Audiotechnik kann für Ihre Projektarbeit in diesem Zeitraum immer von Mittwoch bis Dienstag ausgeliehen werden.

Vom 21.07.2014 – 01.08.2014 macht der .mbr Urlaub.

Wir wünschen eine schöne und produktive vorlesungsfreie Zeit!