Author Archives: admin

Educational Ressources Kunst & Kunsttheorie

Am Institut für Kunst & Kunsttheorie werden verschiedene Educational Ressources für den Gebrauch in der Lehre produziert: monthly, MOA, What’s Next?, Kunstpädagogische Positionen

Die Plattform monthly versammelt Video-Aufzeichnungen der Gastvorträge aus verschiedenen Vorlesungsreihen und Sonderveranstaltungen am Institut. Continue reading

Wiss. Mitarbeiter*in gesucht: Post Internet Arts Education Research

Für unser neues BMBF-Projekt “Post Internet Arts Education Research” suchen wir eine 0,65 wiss. Mitarbeiter*in:

Das Forschungsprojekt erschließt das aus Sicht der Kulturellen Bildung und Kunstpädagogik interessante und komplexe Feld der Post-Internet Art und kombiniert dabei erstmals kunstwissenschaftliche und kunstpädagogische Theorie und Methoden mit allgemeinpädagogisch-bildungstheoretischer Methodenentwicklung, um die gegenwärtigen und zukünftigen Bedingungen künstlerischer Produktion und Artikulation unter Bedingungen der postdigitalen Kultur zu erschließen. Das Projekt erarbeitet theoretische und methodologische Grundlagen, schafft auf dieser Basis bildungswissenschaftlich fundiertes systematisches Wissen über Phänomene postdigitaler Kunst und leistet schließlich den Transfer sowohl in die kunstpädagogische Praxis anhand entsprechender Modellbildungen als auch den Transfer in genreübergreifende Aspekte kultureller Bildungsforschung.

Aufgaben:

Zu den Aufgaben der wissenschaftlichen Mitarbeiterin/des wissenschaftlichen Mitarbeiters gehören die Mitarbeit an der Datenerhebung; die Aufbereitung und Auswertung der qualitativen Daten nach der Grounded Theory-Methodologie im Kontext bildungstheoretischer Strukturanalysen, Berichtlegung und wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie der Transfer der Forschungsergebnisse in kunst-, kultur- und allgemeinpädagogische Praxis- und Forschungsfelder. Im Rahmen der Dienstaufgaben wird die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion geboten.

Anforderungsprofil:

Starkes Interesse am oben beschriebenen Forschungsgebiet, ausgeprägte wissenschaftliche Neugierde und … [continue reading]

Ausschreibung als PDF

 
 
 

Zusätzliche Lehrveranstaltung „nowness(2017): Where are we now? Zu aktuellen Sprachen der Kunst“ (Mirjam Thomann)

Mirjam Thomann wird im Wintersemester eine zusätzliche Lehrveranstaltung anbieten, die ab sofort in Klips gewählt werden kann:

Mirjam Thomann
nowness(2017): Where are we now? Zu aktuellen Sprachen der Kunst

15204.0015
WiSe 2017/18
Labor für Kunst und Forschung
14-tägig, dienstags, 12:00 – 15:30 Uhr, Beginn: 17.10.2017
Termine: 17.10., 14.11., 28.11., 12.12., 9.01., 23.01.

Im Anschluss an die Grand Tour des Sommersemesters geht es in diesem Seminar darum, die gegensätzlichen Eindrücke, die documenta und Skulptur Projekte Münster bei uns hinterlassen haben, zu sortieren und für die eigene künstlerische und kunstpädagogische Praxis produktiv zu machen. Welche Sprache spricht die aktuelle Kunst und welche visuellen Referenzen, ästhetischen Anschlüsse und materiellen Artikulationsformen reklamieren Künstler*innen heute aus welchen Gründen für sich?  Continue reading

Neue Mitarbeiterin am Institut: Nada Schroer

Ab Wintersemester 2017/18 wird Nada Schroer einen Teil der Lehre der Juniorprofessur „Kunst Medien Bildung“ vertreten und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Flipping University sowie bei der Sublima17 mitwirken. In diesem Kontext wird sie eine zusätzliche Lehrveranstaltung im Winter 17/18 anbieten, die ab der 2. Belegphase gewählt werden kann: Modell Sublima – kuratorische Praxis am Beispiel der Sublima 17
Nada Schroer studierte Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft und Hispanistik in Leipzig sowie Inszenierung der Künste mit Schwerpunkt Bildender Kunst in Hildesheim. Am Kunstverein Hildesheim und Kunstverein Braunschweig war sie als kuratorische Assistenz und Co-Kuratorin an der Organisation und Konzeption von Einzel- und Gruppenausstellungen beteiligt (u.a. Liebe Deine Maschine, 2015; final goods, 2016; Process, Performance, Presence, 2016; Promises of Monsters, 2017). Continue reading

Neue Kunstpädagogische Position 34: Martina Bramkamp

KPP_Cover34

Aus der Hamburger Ringvorlesung „Visuelle Animation“ aus dem Wintersemester 2014 ist ein erstes neues Heft in der Reihe der Kunstpädagogischen Positionen hervorgegangen.

Das neue, wie auch alle vorherigen 33 Hefte stehen unter mbr.uni-koeln.de/kpp als Papierversion zur Bestellung oder als PDF zum kostenlosen Download bereit.

Photoausstellung am Heumarkt: ENTSCHLEUNIGUNG // 16.06 – 29.06.14

Flyer front A6- 2014

Liebe Freunde der Fotokunst,

im Internet heißt es: „Entschleunigung – Einladung zur Langsamkeit“. Aber was bedeutet dieses Wort für verschiedene Menschen? 15 Studenten der Universität zu Köln haben sich mit dem Thema auseinander gesetzt und Fotografien angefertigt. Wir laden Sie/euch nun ganz herzlich dazu ein unsere neue Ausstellung zum Thema Entschleunigung zu besuchen. Was ist Ihre/eure eigene Definition von Entschleunigung? Kommt vorbei und findet es heraus!

Die Vernissage findet am 16.06.14 um 16:00Uhr
in der Handwerkskammer zu Köln statt.
Als Gastrednerin konnten wir
Prof. Dr. Heidi Helmhold aus dem Institut
Kunst & Kunsttheorie der Universität zu Köln,
für uns gewinnen.

Für Verpflegung ist gesorgt. Danach kann die Ausstellung bis zum 29.06. während der Öffnungszeiten der Handwerkskammer besucht werden.

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!

Flyer Rückseite A6- 2014

Performance Garten # 3 – eine Ausstellung partizipativer Kunst

eine work-in-progress-Ausstellung partizipativer Kunst
Herzlich möchten wir dazu einladen: Am Donnerstag 18.07.2013 // ab 19 Uhr // in der Humanwissenschaftlichen Fakultät zu Köln // in der Gronewaldstr.2 // Block B // Raum 235 (2.OG über der Aula)

Im Rahmen des Seminars „Empty your Purse and start a new life“ haben wir (= Studentinnen und Studenten am Institut für Kunst und Kunsttheorie) uns im Sommersemester 2013 unter der Leitung von Julia Dick mit partizipativer Performancekunst auseinander gesetzt. Hierbei haben wir uns vor allem fokussiert auf Möglichkeiten um mittels Handlungsanweisungen Menschen zum Mitmachen in künstlerischen Prozessen zu aktivieren.

Handlungsanweisungen begegnen uns im Alltag überall und werden meist gar nicht mehr bewußt wahrgenommen. Automatisch folgen wir, wenn auf der Tür zum Drücken oder am PC zum Warten aufgefordert wird….Doch welche andersartigen Möglichkeiten des Handelns und des Ausdruckes existieren fern dieser Alltagsroutinen?

In verschiedenen Gruppen haben wir uns ungewöhnliche Handlungen und Aktionen ausgedacht und geben besondere Anweisungen um den Alltag zu durchbrechen und neue reflektive Situationen zu schaffen. Die Ergebnisse, Dokumentationen und Zwischenprodukte dieser Auseinandersetzung werden nun im Rahmen des 3. Performancegartens präsentiert.

Mit Arbeiten von:
Daria Andert, Carola Beckers, Martin Buhl, Christina Caripidis, Daniela Dannewald, Francesca Cristina Emmi, Lea Hoßbach, Nikolas Klemme, Martin Klöckener, Johanne Krainau, Dominik Peter, Julia Radder, Sina Schmidt, Ina Scholz, Lisanne Schuster, Julia Kristina Sistig

Es grüßt Julia Dick