Archiv für den Autor: Lisa James

Gastvortrag von Ina Bierstedt am 28.06.2017: „Verspiegelte Fenster“

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND
Mi, 28.06.2017 | 16 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln


Ina Bierstedt stellt in ihrem Werkvortrag neben ihrer Malerei, in der sie sich vornehmlich mit Konstruktion von Landschaft(en) beschäftigt, auch ihr aktuelles Projekt „Verspiegelte Fenster“ vor, eine künstlerische Auseinandersetzung mit Erinnerung. Aus einer persönlichen Perspektive heraus recherchiert die Malerin seit 2012 zu Prozessen von Wahrnehmung und Erinnerung, erschließt ein künstlerisches wie kulturanthropologisches Feld, wobei sie unterschiedliche assoziierende Methoden und malerische Techniken einbezieht.

Zusätzlich wird Ina Bierstedt anhand von Beispielen aus ihrer Lehrtätigkeit an der Universität der Künste Berlin und an der Kunsthochschule Kassel berichten. Weiterlesen

Gastvortrag von Matthias Pasdzierny am 30.05.2017: Pop repeats itself? Postdigitale Popmusik zwischen Index, Archiv und Gesamtausgabe

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 30.05.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Pop ist in der Krise: Glaubt man den Äußerungen international einschlägiger Poptheoretiker, dann befindet sich Popmusik mittlerweile im Zustand kollektiver „Retromania“ (Simon Reynolds). Die allgegenwärtige Nutzung u.a. von Streaming-Diensten wiederum hat zu einer ständigen Verfügbarkeit, einem Archiv aller Stile und Praktiken von Pop „in hoher Auflösung“ (Diedrich Diederichsen) geführt, bei gleichzeitiger Nivellierung ihrer je spezifischen Historizität und (sub)kulturellen Bedeutung. Parallel erfährt, neben dem Live-Erlebnis, die Objekthaftigkeit von Popmusik einen unerwarteten Aufschwung, etwa in der Renaissance von Vinyl oder einer Flut von luxuriös ausgestatteten Collector’s Editions. Darüber hinaus lassen sich in immer schnellerer Folge Medien- und Formatwechsel beobachten, wobei ein Schwerpunkt darin zu liegen scheint, – wie etwa in der momentan sehr erfolgreichen App musical.ly – das indexikalische Moment von Popmusik vollends an die Rezipient*innen weiterzureichen. Entlang aktueller Beispiele fragt der Vortrag nach der oder den Geschichtsphilosophie(n) von Pop heute und damit auch danach, ob im Zeitalter der Digitalisierung im Pop derzeit auch ein ästhetischer Paradigmenwechsel stattfindet. Weiterlesen

Kontraste – Ausstellung

Kontraste Ausstellung
1.-20. Juni 2017 | Do, Sa & So 15-19 Uhr
Vernissage 1. Juni 19 Uhr | Finissage 20. Juni 19 Uhr
Kunsthalle Lindenthal | Aachener Straße 220 | 50931 |Köln
Gastrednerin auf der Vernissage: Bezirgsbürgermeisterin Helga Blömer-Frerker

Am Donnerstag, den 1. Juni laden wir herzlich zur Eröffnung der „Kontraste Ausstellung“ in der Kunsthalle Lindenthal ein. Helga Blömer-Frerker, die Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirks Lindenthal, wird die Ausstellung als Gastrednerin eröffnen. Die Öffnungszeiten sind vom 1.-20. Juni 2017 jeweils am Donnerstag, Samstag & Sonntag von 15.00 bis 19.00 Uhr. Die Finissage findet am Dienstag, den 20. Juni um 19.00 Uhr statt.

Gastvortrag von Christina Griebel am 10.05.17: Ungehorsam übersetzen. Kunstpädagogik als Poesie

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Kunstpädagogische Positionen
Mi, 10.05.2017 | 16 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Poesie klingt klebrig; woran liegt das? Diskurskonform wären eher Begriffe wie Poiesis, notfalls Poetik, die aus der gleichen Wurzel mal übersetzt, mal übertragen werden: Es geht darin um die Grundgeste des Herstellens, aber auch, was weniger bekannt ist, des Annehmens: als Kind und als Bürger. Nicht zuletzt enthält das griechische poi- ein fragendes, in die Zukunft gerichtetes „Wohin?“, das bereits in der romantischen Idee einer progressiven Universalpoesie mitschwingt – an die sich kaum noch jemand erinnert. Das Über/setzen von einem Terrain auf ein anderes, das Übertragen (eine pädagogische Leistung) und das Weiterdenken über die Grenzen der Medien hinweg war darin angelegt. – Wer Übersetzungsarbeiten nicht selbst verrichtet, fügt sich allzu leicht den hegemonialen Ansprüchen anderer, denn Sprachen sind Herrschaftsinstrumente. Weiterlesen

GRAND TOUR 2017: SOMMERAKADEMIE MARL – die kostenfreie Exkursion ins Ruhrgebiet! Freie Plätze!

Grand Tour de Ruhr
Skulpturen Projekte Münster/Marl
RUHRMODERNE SOMMER AKADEMIE
Dozentin: Pia Janssen
Blockseminar 10.5., 17.45 bis 19.45 Uhr | 14.5.-20.5.2017 | 23.7.-29.7.2017

OPEN CALL / APPLICATION

Die Ruhrmoderne Sommerakademie (RMSA) sucht Studierende, die in Marl, für die Skulpturen Projekte Münster, das mit Marl Teil der Grand Tour 2017 ist, neue Formate der Stadtführung entwickeln. Ziel ist es, Bürger Marls als Stadtführer auszubilden. Weiterlesen

ARTS EDUCATION VERNETZUNGSTREFFEN #1

Am 29.03.2017 fand am Institut für Kunst & Kunsttheorie ein erstes Vernetzungstreffen im Rahmen von AEiT statt. 17 KunstlehrerInnen aus unterschiedlichen Schulformen tauschten sich im .mbr über ihre Motivation der Vernetzung, brennende Themen und Formate aus. U.a. könnte der Saloon Arts Education eine Plattform sein, in dem die ersten Ideen das Abends weiter verfolgt werden. Unser Dank gilt allen  Beteiligten! Weiterlesen

Noch freie Plätze bei Tutorien Mediengestaltung – jetzt anmelden!

Das Institut für Kunst und Kunsttheorie bietet im Sommersemester wieder zahlreiche Tutorien zu verschiedenen Bereichen der Mediengestaltung an: Audio Musik- und Wortproduktion, Bildbearbeitung, Digitale Fotografie, Layout, Videoschnitt, Video-Compositing und 3D-Animation.

Während in Intermedia die Teilnahme an 3 Tutorien zum Pflichtprogramm gehört, ist diese für Kunst- und ÄE-Studierende freiwillig. Hier können aber auch 3CPs für die Teilnahme an 3 Tutorien gutgeschrieben werden, bei Kunst im Modul BM1 und bei ÄE in den Modulen BM1.2 oder AM1.1.

Über diesen Ilias-Link kann man sich direkt zu den Tutorien anmelden. Dazu bitte zunächst bei Ilias einloggen und dann bei dem gewünschten Tutorium auf „beitreten“ klicken.

Wichtig: für die CPs muss man sich zusätzlich auch in Klips anmelden (3. Belegphase):
Intermedia-Studierende melden sich über Klips für 1, 2 oder 3 Mediengestaltungs-Tutorien an (man braucht insgesamt drei), Kunst- und ÄE-Studierende müssen sich in Klips nur einmal anmelden (für die Leistungsverbuchung von drei Tutorien = 3CPs).

Neue Öffnungszeiten: Medienbildungsraum

Liebe Studierende,

Die offene Werkstatt des .mbr (R 2.202) hat im Sommersemester 2017 wie folgt geöffnet:

Montag: 11:00 – 14:00 Uhr (Wochenendrückgabe)
Dienstag: 12:00 – 14:00 Uhr
Mittwoch: 12:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 – 17:00 Uhr (Wochenendausleihe)

Wir wünschen eine schöne und produktive Zeit!

Universität zu Köln
Institut für Kunst & Kunsttheorie | Humanwissenschaftliche Fakultät
Gebäude 216 | Block B | R 2.202 | Gronewaldstraße 2
Rückfragen an: medienbildungsraum.uni-koeln.de