Archiv für den Autor: admin

Zusätzliche Lehrveranstaltung „nowness(2017): Where are we now? Zu aktuellen Sprachen der Kunst“ (Mirjam Thomann)

Mirjam Thomann wird im Wintersemester eine zusätzliche Lehrveranstaltung anbieten, die ab sofort in Klips gewählt werden kann:

Mirjam Thomann
nowness(2017): Where are we now? Zu aktuellen Sprachen der Kunst

15204.0015
WiSe 2017/18
Labor für Kunst und Forschung
14-tägig, dienstags, 12:00 – 15:30 Uhr, Beginn: 17.10.2017
Termine: 17.10., 14.11., 28.11., 12.12., 9.01., 23.01.

Im Anschluss an die Grand Tour des Sommersemesters geht es in diesem Seminar darum, die gegensätzlichen Eindrücke, die documenta und Skulptur Projekte Münster bei uns hinterlassen haben, zu sortieren und für die eigene künstlerische und kunstpädagogische Praxis produktiv zu machen. Welche Sprache spricht die aktuelle Kunst und welche visuellen Referenzen, ästhetischen Anschlüsse und materiellen Artikulationsformen reklamieren Künstler*innen heute aus welchen Gründen für sich?  Weiterlesen

Zusätzliche Lehrveranstaltung zur Sublima17


Unsere neue Mitarbeiterin Nada Schroer wird im Wintersemester eine zusätzliche Lehrveranstaltung im Kontext der Sublima17 anbieten, die ab der 2. Belegphase in Klips gewählt werden kann:

Modell Sublima – kuratorische Praxis am Beispiel der Sublima 17

Längst hat das Medium Ausstellung klassische Formate der musealen Kunstpräsentation hinter sich gelassen. Anstatt als abgeschlossenes, dauerhaftes “Endprodukt” zu erscheinen, gleichen Austellungen oft prozesshaften Inszenierungen, die auf Bedingungen des Raums, der Institution und auf das gesellschaftspolitische Zeitgeschehen reagieren. Nicht mehr die auratische Präsentation von Exponaten steht im Mittelpunkt, sondern Prozesse, Materialien, Diskurse und Akteur*innen, die ungewöhnliche Verbindungen miteinander eingehen. So wird der Ausstellungsraum nicht selten zu einem Labor, in dem Modi des Zeigens, des Schauens und der Bedeutungsproduktion zur Disposition gestellt werden. Weiterlesen

Neue Mitarbeiterin am Institut: Nada Schroer

Ab Wintersemester 2017/18 wird Nada Schroer einen Teil der Lehre der Juniorprofessur „Kunst Medien Bildung“ vertreten und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Flipping University sowie bei der Sublima17 mitwirken. In diesem Kontext wird sie eine zusätzliche Lehrveranstaltung im Winter 17/18 anbieten, die ab der 2. Belegphase gewählt werden kann: Modell Sublima – kuratorische Praxis am Beispiel der Sublima 17
Nada Schroer studierte Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft und Hispanistik in Leipzig sowie Inszenierung der Künste mit Schwerpunkt Bildender Kunst in Hildesheim. Am Kunstverein Hildesheim und Kunstverein Braunschweig war sie als kuratorische Assistenz und Co-Kuratorin an der Organisation und Konzeption von Einzel- und Gruppenausstellungen beteiligt (u.a. Liebe Deine Maschine, 2015; final goods, 2016; Process, Performance, Presence, 2016; Promises of Monsters, 2017). Weiterlesen

Neue Kunstpädagogische Position 34: Martina Bramkamp

KPP_Cover34

Aus der Hamburger Ringvorlesung „Visuelle Animation“ aus dem Wintersemester 2014 ist ein erstes neues Heft in der Reihe der Kunstpädagogischen Positionen hervorgegangen.

Das neue, wie auch alle vorherigen 33 Hefte stehen unter mbr.uni-koeln.de/kpp als Papierversion zur Bestellung oder als PDF zum kostenlosen Download bereit.

Photoausstellung am Heumarkt: ENTSCHLEUNIGUNG // 16.06 – 29.06.14

Flyer front A6- 2014

Liebe Freunde der Fotokunst,

im Internet heißt es: „Entschleunigung – Einladung zur Langsamkeit“. Aber was bedeutet dieses Wort für verschiedene Menschen? 15 Studenten der Universität zu Köln haben sich mit dem Thema auseinander gesetzt und Fotografien angefertigt. Wir laden Sie/euch nun ganz herzlich dazu ein unsere neue Ausstellung zum Thema Entschleunigung zu besuchen. Was ist Ihre/eure eigene Definition von Entschleunigung? Kommt vorbei und findet es heraus!

Die Vernissage findet am 16.06.14 um 16:00Uhr
in der Handwerkskammer zu Köln statt.
Als Gastrednerin konnten wir
Prof. Dr. Heidi Helmhold aus dem Institut
Kunst & Kunsttheorie der Universität zu Köln,
für uns gewinnen.

Für Verpflegung ist gesorgt. Danach kann die Ausstellung bis zum 29.06. während der Öffnungszeiten der Handwerkskammer besucht werden.

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!

Flyer Rückseite A6- 2014

Liste der freien Plätze in den Seminaren [ÄE – Kunst – Intermedia]

Bei Interesse an einer bestimmten Veranstaltung, für die Sie in KLIPS nicht zugelassen sind, ist es zu empfehlen, einfach zum ersten Veranstaltungstermin zu kommen. Oftmals ist es möglich, dass die DozentInnen Sie nachträglich aufnehmen und zulassen.

Ansonsten finden sie hier eine Liste mit allen Seminaren, in den Studiengängen Ästhetische Erziehung, Kunst und Intermedia, in denen noch freie Plätze sind.

„Raum Wand Ornament“ im ersten Obergeschoss


Im vergangenen Sommersemester fand unter der Leitung von Prof. Dr. Helmhold und Prof. Leverkühne das Seminar „Raum Wand Ornament“ statt. In Zusammenarbeit mit dem Künstlerduo des „MUSTERPLATTENSTUIOS“, An Seebach und Christiane Stegat wurde innerhalb des Kurses geplant, diskutiert und gestaltet. Herausgekommen ist eine Kollektion von Musterplatten, welche in einem engen thematischen Bezug zu dem „Wesen“ steht, das unter dem Namen „Humanwissenschaftliche Fakultät“ auf unseren universitären Alltag einwirkt. Stetig wiederkehrende Muster innerhalb des Gebäudes, typische Eigenheiten seines Umfeldes sowie auch Probleme und Proteste im studentischen Leben sind Motive, welche die entstandenen Arbeiten auf jeweils 13×25 cm beinhalten. Im ersten Obergeschoss des Hauptgebäudes der Humanwissenschaftlichen Fakultät sind die vervielfältigten Musterplatten nun zu einer ornamentalen Wandarbeit arrangiert worden, welche in dieser Form voraussichtlich noch bis zum Ende der Semesterferien besichtigt werden kann. Der kurze Weg vom Haupteingang hinauf in den 1. Stock lohnt sich – Nicht verpassen, unbedingt ansehen!