Arts Education in Transition (AEiT)

Das Projekt widmet sich der Konsolidierung des transdisziplinären Studienbereichs Ästhetische Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät in Kooperation mit dem Institut für Medienkultur und Theater der Philosophischen Fakultät. Der Studienbereich wurde in den vergangenen Jahren inhaltlich neu ausgerichtet und durch neue Studiengänge – Ästhetische Erziehung und Intermedia – erheblich vergrößert. Das Projekt AEiT zielt in 4 konzertiert parallel arbeitenden Einzelmaßnahmen auf die jeweiligen Übergänge und Schnittfelder des Studiums mit

  1. der Wissenschaft und professionellen Forschung,
  2. der Institution Schule,
  3. den professionellen Kunst- und Kultureinrichtungen in der Stadt Köln und
  4. den sich durch Globalisierung & Digitalisation wandelnden Rahmenbedingungen von Welt, die den Studienbereich Ästhetische Bildung im fachlichen Kern betreffen.

meta.001 Die einzelnen Maßnahmen haben unterschiedliche Laufzeiten. Über 4 bis 5 Jahre laufen die Maßnahmen 1. Wissenschaft und 2. Schule und entwickeln langfristige Strukturen: Einrichtung eines Studierenden-Kollegs zur Professionalisierung des Studiums und frühzeitigen Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses, Einrichtung einer Professur für transdisziplinäre Ästhetische Bildung, Abordnung einer Lehrkraft aus der Schule zur Begleitung der Schulpraxisphasen und Entwicklung von Fortbildungen für die Schulen.

Die mittelfristigen Maßnahmen 3. Kunst und 4. Globalisierung & Digitalisation verstehen sich als Pfadfinder, die Kooperationen der beiden Fakultäten mit außeruniversitären Partnern etablieren, thematische Schwerpunkte in der Lehre markieren und studienbegleitende Workshops zu Fragen der Interkulturellen Bildung, Internationalität und zur aktuellen Medienkultur entwickeln.
Durch den Push-Charakter des Projekts werden über 2 Jahre in allen vier Schnittfeldern Wege geebnet, Akteure vernetzt, Pfade ausgetrampelt und Strukturen entwickelt, die eine nachhaltige Professionalisierung des Studiums sicherstellen.

Semesterthema Liebe2016
Im Sommersemester 2016 finden im Rahmen des Semesterthemas Liebe2016 Lehrveranstaltungen statt, die hier eingesehen werden können.

Team:
Humanwissenschaftliche Fakultät: Prof. Dr. Torsten Meyer, Aurora Rodonò, Julia Dick, Jane Eschment, Julia Ziegenbein, Saliha Shagasi
Philosophische Fakultät: Prof. Dr. Peter Marx, Hannah Neumann


Kontakt:
Aurora Rodonò
aurora.rodono@uni-koeln.de
Raum 2.104/105
Gronewaldstraße 2
50931 Köln

 

16 Gedanken zu „Arts Education in Transition (AEiT)

  1. Pingback: Neue Mitarbeiterin am Institut: Aurora Rodonò | Kunst & Kunsttheorie

  2. Pingback: the transition begins | Ästhetische Erziehung

  3. Pingback: the transition begins | Kunst & Kunsttheorie

  4. Pingback: OPEN CALL: ForschungskollegiatIn werden – jetzt bewerben! | Kunst & Kunsttheorie

  5. Pingback: OPEN CALL: ForschungskollegiatIn werden – jetzt bewerben! | Ästhetische Erziehung

  6. Pingback: Die Lehrveranstaltungen im Rahmen des Semesterthemas Liebe2016 sind online! | Kunst & Kunsttheorie

  7. Pingback: Die Lehrveranstaltungen im Rahmen des Semesterthemas Liebe2016 sind online! | Ästhetische Erziehung

  8. Pingback: Torsten Meyer » Preview Sommersemester: Sublima16 – Transzendenzen, Awesomeness, Liebe & Kontrollverlust

  9. Pingback: [sic!] Summer Institute Cologne | Kunst & Kunsttheorie

  10. Pingback: [sic!] Summer Institute Cologne | Ästhetische Erziehung

  11. Pingback: Ausstellung: MAGIE – die Liebe zu den Dingen und Undingen | Kunst & Kunsttheorie

  12. Pingback: OPEN CALL: Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben! | Kunst & Kunsttheorie

  13. Pingback: Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben! | Kunst & Kunsttheorie

  14. Pingback: OPEN CALL: Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben! | Ästhetische Erziehung

  15. Pingback: TRANSVERSAL RESEARCH | .zeigen .wissen .bilden | Kunst & Kunsttheorie

  16. Pingback: TRANSVERSAL RESEARCH | .zeigen .wissen .bilden | Ästhetische Erziehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *