Gastvortrag von Stefanie Mühlhausen am 3.5.2017: „Von Seite zu Seite.
 Über künstlerische Arbeitsbücher, Prozesse und Produkte im Kunstunterricht“

immermittwochs_logo_blau-300x150.mbr_monthly
Saloon Arts Education
Mi, 03.05.2017 | 18 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block A | .aeb
R 2.103 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Künstlerische Arbeitsbücher, Skizzenbücher, Kunsttagebücher, Portfolios – sie haben viele Namen und werden unterschiedlich sowohl im Kunstunterricht als auch in der Ausbildung von KunstlehrerInnen eingesetzt. Sie markieren einen Unterricht, der sich von der Produktorientierung wegbewegt und den Prozess und den Verlauf von kreativen Verfahren eindeutig in den Vordergrund stellt. Bild- oder Projektideen werden in ihnen festgehalten, Zeitungsschnipsel gesammelt oder Erinnerungen und Beobachtungen notiert.

Doch wie sinnstiftend sind sie für die Arbeit im Kunstunterricht?
 Welche Rolle spielen sie für SchülerInnen und ihre Prozesse und Produkte im KU? Welche Rolle können sie für Lehrende einnehmen? Welche Chancen und Herausforderungen bieten sie für die kunstdidaktische Praxis?

Ausgehend von diesen Fragen stellt Stefanie Mühlhausen auf Grundlage ihrer Unterrichtserfahrungen mögliche Umsetzungsideen zu selbstgebundenen künstlerischen Arbeitsbüchern im Kunstunterricht vor. Ausgewählte Unterrichtsreihen werden im Kontext der Frage nach Prozess- oder Produktorientierung diskutiert.

Stefanie Mühlhausen, geb. Kath, Studium der Kunst und Biologie an der TU Dortmund und RUB Bochum; künstlerischer Schwerpunkt des Studiums bei Frau Prof. Bettina van Haaren; zu Studienzeit Gastmitglied in der Ateliergemeinschaft des Künstlerhauses Dortmund, unterschiedliche Gruppenausstellungen, Mitglied der XYLON Deutschland, 2007-2009: 2. Staatsexamen für Ge/Gy, danach: Maria-Montessori-Gesamtschule Meerbusch, seit 2012 am Albertus Magnus Gymnasium in Köln als Kunst- und Biologielehrerin tätig.

 

Preview auf das Sommersemester 2017

03.05.2017, 18:00 Stefanie Mühlhausen: Von Seite zu Seite: Über künstlerische Arbeitsbücher, Prozesse und Produkte im Kunstunterricht (Saloon Arts Education)
10.05.2017, 16:00 Christina Griebel (Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe): Ungehorsam übersetzen. Kunstpädagogik als Poesie (Kunstpädagogische Positionen)
11.05.2017, 18:00 EXTERN: Gottfried Boehm über Maria Lassnig, Folkwang Essen (DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND)
17.05.2017, 16.00 Arne Schmitt (Labor für Kunst und Forschung)
23.05.2017, 12.00 Phillip Eckart (Labor für Kunst und Forschung)
24.05.2017, 16:00 Mario Urlass (Pädagogische Hochschule Heidelberg): Baustellenpädagogik. Künstlerische Projektarbeit mit Kindern (Kunstpädagogische Positionen)
31.05.2017, 18:00 Stefanie Kutsch: Glimpse of Documenta – als Kunstlehrerin im Choir (Saloon Arts Education)
31.05.2017, 18:00 Ina Bierstedt, Werkvortrag (DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND)
21.06.2017, 18:00 Gesa Krebber/Jane Eschment: Beyond Network – #2 Vernetzungstreffen (Saloon Arts Education)
27.06.2017, 12:00 Doris Berger (Labor für Kunst und Forschung)
27.06.2017, 18:00 Mirjam Thomann (Labor für Kunst und Forschung)
28.06.2017, 18:00 Bernd Mechler, Werkvortrag (DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND)
05.07.2017, 16:00 Johanna Eder (München): Kreativitätsbildung und Kunstpädagogik – historische Kontexte und methodische Ansätze (Kunstpädagogische Positionen)
12.07.2017, 16:00 Rahel Puffert (Uni Oldenburg): »off the road, on the line 192017« (Kunstpädagogische Positionen)
12.07.2017, 16:00 Kathrin Becker (Labor für Kunst und Forschung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.