Vortrag von Annemarie Hahn am 17.01.2017: Who is Kilroy? Autorschaft im Netz

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 17.01.2017 | 17:45 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | Theaterraum
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Hahn

Kilroy ist eine Figur, die seit den 40er Jahren immer wieder an verschiedenen Orten auftaucht, zunächst auf Schiffen, später vermehrt an Hauswänden, dann auch als Figur in Literatur, Musik, in Spielen … in der Regel in Begleitung des Schriftzugs „Kilroy was here“.

„Kilroy was here“ ist ein Mem. Wie die meisten Meme ist es von Menschen gemacht, von Technologien verbreitet und durch verschiedene Dinge mitproduziert. Kilroy was here hat mindestens eine Geschichte, aber keinen Autor.

Die Frage, wer eine (künstlerische) Arbeit erfunden, produziert oder konzeptuell erarbeitet hat, spielt sowohl in der künstlerischen, als auch in der kunstpädagogischen Praxis eine wesentliche Rolle. Wer hat was zu welchem Zeitpunkt gedacht oder gemacht? Dass diese Fragen nach wie vor aktuell sind, überrascht vor dem Hintergrund, dass das Autor_in-Sein seit den 60er Jahren sowohl in der Theorie als auch und durch (künstlerische) Praxen des Remix, Mashups und Reenactments diskutiert wird. Die 60er Jahre sind nun ein halbes Jahrhundert alt. Technologie hat sich gewandelt. Wir sind vernetzt!

Anhand von Memen soll in dem Vortrag das, was heute Autorschaft bedeuten kann, im Verhältnis zu Dingen und Verbreitungstechnologien diskutiert werden.

Annemarie Hahn ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln. Sie promoviert über das Verhältnis von Autorschaft und Bildverbreitung seit dem Internet und dessen Auswirkungen auf Bildungsprozesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.