Gastvortrag von Maren Lübbke-Tidow am 16.12.2014

Di. 16.12.2014
16:00 Uhr
HF-Hauptgebäude | Block B | R 241 | Gronewaldstraße 2 | Köln

12_Reality_web_skaliert

Hinter jedem Bild wartet immer ein anderes.
Fotografische Praxis im Kontext der gegenwärtigen Kunst.

Unsere Welt ist zunehmend fotografisch geworden. Was können wir ihr noch an Bildern hinzufügen? Gegenwärtige Künstler und Künstlerinnen im Medium Fotografie arbeiten an Formen einer widerständigen Erscheinungsweise der Bilder, die sich den genuinen Einschreibungen der Fotografie als wirklichkeitsabbildendes Medium widersetzen. Um diese wiederständigen Praktiken soll es hier gehen.
Anhand der eigenen editorischen und kuratorischen Praxis wird ein Einblick in gegenwärtige Tendenzen und Diskurse im Feld der Kunst gegeben.

Maren Lübbke-Tidow ist Autorin, Kritikerin und Kuratorin. Seit 1997 ist sie mit dem Projekt Camera Austria verbunden, 2011- 2013 als Chefredakteurin der Zeitschrift Camera Austria International. Neben vielen gemeinsam mit Reinhard Braun entwickelten thematischen Ausstellungen hat sie eine Reihe von Einzelausstellungen realisiert, zuletzt mit Wolfgang Tillmans (2007), Annette Kelm (2008), Artur Zmijewski (2009), Peggy Buth (2010), Tobias Zielony (2011), Michael Schmidt (2012),  Stefanie Seufert und Stefan Panhans (2013), und Erik van der Weijde (2014). Maren Lübbke-Tidow lebt in Berlin.

Der Vortrag findet im Rahmen des Seminars ‘Mirrors and Windows’ von Prof. Karina Nimmerfall statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Abb. Erica Baum, Untitled (Reality), 1997. B/W silver gelatin print, 20 x 40 inches, Courtesy Markus Lüttgen Galerie, Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.