Veranstaltungshinweis: Berichte an eine Akademie. Nicht-akademisches Symposium, performativ oder anders

Wir empfehlen:

1016817_987667077917092_7700339598001980604_n

Akademie der Künste der Welt Köln

BERICHTE AN EINE AKADEMIE
NICHT-AKADEMISCHES SYMPOSIUM, PERFORMATIV ODER ANDERS

Concept & Presentation: Ekaterina Degot & David Riff

Mit Haig Aivazian, Yochai Avrahami, Christian von Borries, Keti Chukhrov, Gabriel Dharmoo, Fadlabi & Lars Cuzner, Tom Holert, Hu Fang, Felix Klopotek, Uriel Orlow, Our literal speed , Manuel Pelmus & Alexandra Pirici, Milo Rau, Naomi Rincón Gallardo, Jalal Toufic, Stefan Weidner and others

Venue: Kölnischer Kunstverein, Hahnenstrasse 6, 50667 Cologne and other locations

BERICHTE AN EINE AKADEMIE ist ein nichtakademisches und betont theatralisches dreitägiges Symposium mit performativen Vorträgen, visionären Präsentationen, Stegreif-Dialogen, Musikstücken sowie speziellen „Konferenzchoreografien“. Das Symposium hinterfragt akademische Formate der Repräsentation und deren Art und Weise, Identität herauszustellen und die „globalen Bedingungen“ zu formulieren. Der Titel bezieht sich auf Franz Kafkas Kurzgeschichte (die während des Symposiums von Uriel Orlow performt werden wird) über einen Affen, der einer akademischen Kommission einen Bericht über seine eigene Menschwerdung vorlegt. Künstler, Musiker, Filmemacher, Autoren und Tänzer befinden sich heute oftmals in einer ähnlichen Position: Sie stehen vor der Wahl zwischen dem Käfig im Zoo und der Erfüllung der Erwartungen des Publikums in einem Varieté. Wie Kafkas Figur neigen sie zur performativen Option; ihre „Berichte“ über die Komplexität der Conditio humana in der heutigen planetarischen Welt erzählen die Geschichte ihres eigenen postidentitären Zustands und bergen das Versprechen einer völlig anderen, pluralistischen und nichtrepressiven Akademie, die einen Raum für Debatten mit dem Publikum schafft.

Im Laufe des Symposiums werden wir das Phänomen des menschlichen Zoos vom 19. Jahrhundert bis heute untersuchen. Fiktionale und dokumentarische Erzählungen führen das Publikum aus dem ehemals jüdischen Lemberg in das vormals palästinensische Ostjerusalem und zurück; von dem New Yorker Hotelzimmer, wo sich die groteske Episode mit Dominique Strauss-Kahn zutrug, in ein sehr viel kleineres Zimmer in Hongkong, in dem sich Edward Snowden oder jemand, der diesem sehr ähnlich sieht, versteckt hielt. Womöglich treffen wir auf Menschen, die „nicht einmal“ Flüchtlinge sind und in einem Kriegsgebiet zu überleben versuchen oder wir finden uns gar inmitten eines Lexikons der Lügen wieder.

In deutscher und englischer Sprache, teilweise mit deutscher Übersetzung.

PROGRAMM DES SYMPOSIUMS

FR 17 10 2014

19:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
EINFÜHRUNG VON EKATERINA DEGOT UND DAVID RIFF

19:15 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
Decoy: A Report to an Academy
von Uriel Orlow

19:45 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
ANTHROPOLOGIES IMAGINAIRES
von Gabriel Dharmoo

20:30 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
STEP HIGH, STOOP LOW, AND LEAVE YOUR DIGNITY OUTSIDE
von Fadlabi und Lars Cuzner

23.00 / Mediapark – Herkulesberg
THE MOUNT OF HERCULES
Eine ortsspezifische Lecture-Performance von Yochai Avrahami(nur mit Anmeldung)

SA 18 10 2014

11:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
Fantastische Geschichten von der Befreiung Galiziens.
Roman Rosdolsky: Last Man Standing
von Felix Klopotek

12:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
DIE TRÜGERISCHE ARCHÄOLOGIE DER ERINNERUNG:
ALS DEUTSCHER IN DER UKRAINE HEUTE
von Stefan Weidner

13:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
UNMADE FILM: THE PROPOSAL
von Uriel Orlow

14:00-15:00 Pause

15.00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
TO NEITHER CONFIRM NOR DENY THAT THE MATTER NEITHER REFLECTED NOR ABSORBED LIGHT
von Haig Aivazian

16:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
TURBULENCE (SNOWDEN)
von Hu Fang

19:00 / Im Mediapark, Haus 6, Foyer
EIGENDEKOMPOSITION AND OTHER FEEDS
von Christian von Borries

SO 19 10 2014

11:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
OUR LITERAL SPEED
produziert von Our Literal Speed

11:30 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
NOT EVEN DEAD
von Keti Chukhrov

12:15–12:45

12:45 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Saal
THE DANCER’S TWO BODIES
von Jalal Toufic

13:30–15.00 Pause

15:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Halle
KÜNSTLERISCHE HANDLUNGSFÄHIGKEIT IN ZEITEN GLOBALER KATASTROPHE
Podiumsdiskussion mit Yochai Avrahami, Tom Holert, Milo Rau
Moderiert von Ekaterina Degot und David Riff

16:00 Q&A

16:30–17:00 Pause

17:00 / Kölnischer Kunstverein, Riphahn-Halle
EIN GESPRÄCH ÜBER PERFORMANCE – VOM ZOO INS VARIETÉ
Mit Keti Chukhrov, Anja Dorn, Matthew Jesse Jackson und Manuel Pelmus, Alexandra Pirici

18:30 Q&A

Symposium (3 days) 15€, Fri 5€, Sat 8€, Sun 8€

Detailprogramm:
http://www.academycologne.org/de/news-detail/article/reports-to-an-academy.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.